Probleme beim Benutzer anlegen (SuSe Linux 9.3)

Alles rund um die Installation Eures Linuxsystems, sowie die Updatefunktionen des Systems und das Paketmanagement

Moderator: Moderatoren

Gesperrt
rhondavius
Newbie
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: 17. Jun 2004, 17:16

Probleme beim Benutzer anlegen (SuSe Linux 9.3)

Beitrag von rhondavius » 8. Jul 2005, 21:35

Hallo,

ich habe folgendes Problem:

Beim Anlegen eines neuen Benutzers schreibt mir Yast2 in die /etc/passwd NULL als Standardgruppe zurück. Wenn ich mir die Standardwerte für das Anlegen eines neuen Benutzers anschaue, steht da die Gruppe users. Wenn ich testweise versuche diese zu ändern und die Änderungen übernehme, speichere und den Dialog erneut aufrufe, ist dort wieder der ursprüngliche Eintrag vorhanden.
Ich vermute, dass eine falsche Standardgruppennummer eingetragen ist, die sich aber nicht ändern lässt.

Kann jemand diesen Fehler nachvollziehen ?

In welcher Datei sind die Einstellungen für den Standardbenutzer eingetragen, damit ich diese ggf. manuell ändern kann.

MFG und schönes Wochenende

Rhondavius

Werbung:
rhondavius
Newbie
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: 17. Jun 2004, 17:16

Beitrag von rhondavius » 11. Jul 2005, 11:56

Mittlerweile habe ich herausgefunden, dass die Standardeinstellungen in der Datei /etc/default/useradd stehen.
Ruft man im Yast2
"Sicherheit und Benutzer->Benutzer bearbeiten und anlegen->Optionen für Experten->Standardeinstellungen für neue Benutzer"
auf und ändert dort die Standardgruppe, schreibt Yast2 bei meinem System in die Datei /etc/default/useradd den Eintrag
GROUP=<NULL> zurück. Jeder neu angelegte Benutzer bekommt diese Gruppe Null in der Datei /etc/passwd zugewiesen.
Es empfiehlt sich nach dem Ändern der Standardeinstellungen für neue Benutzer auf jedenfall die Datei /etc/default/useradd zu prüfen, ob die richtige Standardgruppennummer eingetragen ist.
(In meinem Fall GROUP=100). Programme zum Prüfen der Benutzerdateien /etc/passwd und /etc/shadow und der Gruppendatei /etc/group sind pwck und grpck.
Es ist ebenfalls sinnvoll mit diesen Programmen die Richtigkeit der Daten zu checken.
Ansonsten kann es vorkommen, wie bei meinem System, das automatisch die Falscheinträge aus der Datei /etc/passwd gelöscht werden.
Das kann dann schon mal schnell in Arbeit ausarten...

MFG Rhondavius

Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast