Paketmanager von YaST zerschossen

Alles rund um die Installation Eures Linuxsystems, sowie die Updatefunktionen des Systems und das Paketmanagement

Moderator: Moderatoren

Antworten
aphex
Newbie
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 22. Jun 2005, 15:55

Paketmanager von YaST zerschossen

Beitrag von aphex » 24. Jun 2005, 11:57

Hi,

ich befürchte ich habe mir den Paketmanager von YaST zerschossen. Wenn ich den PM starte krieg ich erstmal ein dutzend Konflikte mit diversen YaST-Komponenten. Falls ich dann ein Programm nachinstallieren will kommt die Meldung "Zusätzlich zu ihrer manuellen Auswahl wurden folgende Pakete hinzugefügt, um Abhängigkeiten aufzulösen:" Darunter eine Liste mit vermutlich allen installierten Programmen und Komponenten. Die vermutliche Ursache ist folgende: Da ich zu wenig Platz auf meiner /-Parition hatte, hab ich mir noch eine 40 GByte Paritition mit YaST auf sda7 gemacht. Leider hab ich vergessen, den Mountpoint zu ändern. Gesetzt war /usr. Danach ist Linux natürlich nicht mehr gestartet. Zum Glück wurde der /usr-Ordner auf / nicht gelöscht, ich hab also einfach in der /etc/fstab den Verweis des /usr-Ordners auf sda7 gelöscht. Danach ging wieder alles perfekt. Hab dann die leere Paritition gelöscht und wieder ne neue angelegt, mit einem "richtigen" Mountpoint. Ich vermute nun, dass YaST die Pakete imemrnoch auf /usr sucht, und deshalb die Konflikte und Probleme auftreten. Hat jemand eine Idee wie ich das Ganze wieder zurechtbiege?

MfG

Werbung:
Benutzeravatar
Appleonkel
Hacker
Hacker
Beiträge: 794
Registriert: 30. Apr 2004, 12:02
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von Appleonkel » 24. Jun 2005, 12:33

Wenn du /usr auf eine andere Partion legen möchtest gehst du am besten wie folgt vor. Erstmal die Partion formatieren, in deine Fall sda7. Am besten das ganze mit Knoppix erledigen wenn man mit Partionen rumspielt, sollte man die Platte komplett umounten. Danach evtl. Knoppix rebooten. Nun kopierst du den Inhalt von /usr/ nach sda7.
ACHTUNG!!! Nicht den Ordner nur den INHALT! Danach kannst du den Inhalt von /usr löschen auf der alten Partion. Und trägst es in der /etc/fstab ein. Also /dev/sda7 nach /usr.
Das man vorher ein Backup machen sollte brauchg ich ja nicht zu sagen :wink:
Wenn alles geklappt hat bekommt Yast nichtmal mit das /usr auf einen anderen Partion liegt.

mfg Appleonkel
"Es gibt anscheinend keine Möglichkeit der Sonde zu antworten." – "Ja, es ist schwierig zu antworten, wenn man die Frage nicht versteht." Star Trek 4

aphex
Newbie
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 22. Jun 2005, 15:55

Beitrag von aphex » 24. Jun 2005, 12:36

Ich will ja nicht /usr auf eine andere Partition verschieben, das war beim Erstellen der Neuen ja unabsichtilich ausgelöst. /usr ist ja wieder auf /, und da soll er auch bleiben. Das Problem ist ja der Paketmanager von YaST.

Benutzeravatar
Appleonkel
Hacker
Hacker
Beiträge: 794
Registriert: 30. Apr 2004, 12:02
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von Appleonkel » 24. Jun 2005, 12:43

Was möchtest du dann mit deiner neuen Partion und was hat das mit den Paketmanager von Yast zu tun?
Wenn Yast meckert hast du irgendwelche unerfüllten Abhängikeiten, oder die RPM-Datenbank zerschossen.
Hast du Irgendwas installiert oder deinstalliert?

Folgender Vorschlag boote von CD und wähle Installation>>Systemrepaeratur dann biegt Yast das für dich wahrscheinlich wieder hin!

Ich verstehe nicht was der Paketmanger mit den Partionen zu tun haben soll :?:

mfg Appleonkel
"Es gibt anscheinend keine Möglichkeit der Sonde zu antworten." – "Ja, es ist schwierig zu antworten, wenn man die Frage nicht versteht." Star Trek 4

aphex
Newbie
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 22. Jun 2005, 15:55

Beitrag von aphex » 24. Jun 2005, 12:57

Ich vermute ja nur, dass die neue Paritition die Ursache für die Probleme mit dem Paketmanager ist. Deswegen scheint die RPM-Datenpank kaputt zu sein (Dafür such ich ja auch ne Lösung). Reperatur werde ich jetzt mal probieren.

Benutzeravatar
Appleonkel
Hacker
Hacker
Beiträge: 794
Registriert: 30. Apr 2004, 12:02
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von Appleonkel » 24. Jun 2005, 13:01

Wenn die RPM-Datenbank kaputt ist kann man sie mit

Code: Alles auswählen

rpm --rebuilddb
als root wiederherstellen.

mfg Appleonkel
"Es gibt anscheinend keine Möglichkeit der Sonde zu antworten." – "Ja, es ist schwierig zu antworten, wenn man die Frage nicht versteht." Star Trek 4

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste