Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Nach update viel futsch

Alles rund um die Installation Eures Linuxsystems, sowie die Updatefunktionen des Systems und das Paketmanagement

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
gm2601
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1032
Registriert: 4. Dez 2005, 11:53

Nach update viel futsch

Beitrag von gm2601 » 19. Mär 2020, 13:21

Hallo Gurus,

langsam hasse ich 15.1 und meine neue Kiste wieder.
Nach dem update [25 Pakete u.a. Kernel 5.5.10..] vor ca 10 Minuten wurde ich bei zweimaligen booten aufgefordert eine Email-adresse anzugeben ... seither sind alle meine Emails futsch, die Konsoleneinstellungen auch und was sonst den Bach runter ging weiß ich noch nicht.
Gibt es einen Weg zurück zur Funktionalität unter 5.5.9... und meinen Mails? Die vorherigen Dateien in /boot scheinen noch da zu sein.
Viele Grüße
gm2601
:wink: Die Mehrheit der Menschheit versteht von Linux noch weniger als ich :wink:

Werbung:
Benutzeravatar
susejunky
Hacker
Hacker
Beiträge: 687
Registriert: 19. Sep 2014, 18:22

Re: Nach update viel futsch

Beitrag von susejunky » 19. Mär 2020, 14:37

Hallo gm2601,
gm2601 hat geschrieben:
19. Mär 2020, 13:21
... langsam hasse ich 15.1 und meine neue Kiste wieder.
Nach dem update [25 Pakete u.a. Kernel 5.5.10..] vor ca 10 Minuten ...
ich habe soeben meine openSUSE Leap 15.1-Installation mit zypper up aktualisiert und danach neu gestartet und kann keine Probleme feststellen.

openSUSE Leap 15.1 verwendet jedoch Kernel 4.12.14-lp151.28.40-default. Kernel 5.5.10 bedeutet, dass in Deinem System noch weiter Repositories (die nicht standardmäßig zu Leap 15.1 gehören) aktiviert sind.

Bitte zeige das Ergebnis (inkl. der Befehlseingabe und der abschließenden neuen Eingabeaufforderung) von (als Administrator in einer Konsole auszuführen)

Code: Alles auswählen

# zypper lr -uEP
gm2601 hat geschrieben:
19. Mär 2020, 13:21
... wurde ich bei zweimaligen booten aufgefordert eine Email-adresse anzugeben ...
Wann genau während des Startvorgangs kam diese Aufforderung und welches Programm hat diese Aufforderung ausgegeben?
gm2601 hat geschrieben:
19. Mär 2020, 13:21
... seither sind alle meine Emails futsch, die Konsoleneinstellungen auch und was sonst den Bach runter ging weiß ich noch nicht.
Welchen EMail-Client verwendest Du?
gm2601 hat geschrieben:
19. Mär 2020, 13:21
... Gibt es einen Weg zurück zur Funktionalität unter 5.5.9... und meinen Mails? Die vorherigen Dateien in /boot scheinen noch da zu sein.
Ich bezweifle zwar, dass der neue Kernel direkt für den "Verlust" Deiner EMails verantwortlich ist, aber wie dem auch sei:

Beim Systemstart sollte im GRUB-Menü unter "Advanced options for openSUSE Leap 15.1" eigentlich die letzte Kernel-Version noch zum Starten angeboten werden (es sei denn, Du hast das abweichend konfiguriert).

Viele Grüße

susejunky

abgdf
Guru
Guru
Beiträge: 3291
Registriert: 13. Apr 2004, 21:15

Re: Nach update viel futsch

Beitrag von abgdf » 19. Mär 2020, 15:45

Tja, Updates ...
Ich bin bekanntlich dagegen, überhaupt welche zu machen (auf einem Privatrechner ohne Online-Banking). Jetzt haste den Salat. ;)

josef-wien
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5417
Registriert: 23. Sep 2008, 17:09

Re: Nach update viel futsch

Beitrag von josef-wien » 19. Mär 2020, 16:45

gm2601 hat geschrieben:wurde ich bei zweimaligen booten aufgefordert eine Email-adresse anzugeben
Das klingt nach Schadsoftware, und die wird es bei einer normalen Systemaktualisierung wohl nicht geben. Ich nehme an, /var/log/zypp/history gibt es immer noch, daher solltest Du einmal zeigen, was in den letzten Tagen installiert wurde (und uns noch verraten, ob bzw. was Du am Paketmanager vorbei installiert hast).

An susejunky: Die Grafikarte von gm2601 wird erst ab Kernel 4.20 unterstützt.

Sauerland
Guru
Guru
Beiträge: 3655
Registriert: 5. Aug 2007, 17:57
Wohnort: Sauerland

Re: Nach update viel futsch

Beitrag von Sauerland » 19. Mär 2020, 17:42

Nur zur Info:

Code: Alles auswählen

uname -a && lsb-release -id
Linux linux64 5.5.10-1.g3925fb5-default #1 SMP Wed Mar 18 09:20:08 UTC 2020 (3925fb5) x86_64 x86_64 x86_64 GNU/Linux
Distributor ID: openSUSE
Description:    openSUSE Leap 15.1
Und Kmail läuft hier auch noch......
abgdf hat geschrieben:
19. Mär 2020, 15:45
Tja, Updates ...
Ich bin bekanntlich dagegen, überhaupt welche zu machen (auf einem Privatrechner ohne Online-Banking). Jetzt haste den Salat. ;)
Diese Kommentare kannst du dir sparen, wir wissen das.........
Und ob das der Weisheit letzter Schluss ist sei auch noch dahingestellt.
Desktop: OpenSUSE Leap 15.1, Nvidia-Grafik Kernel 5.x
Laptop: OpenSUSE Leap 15.1, Intel-Skylake, Kernel 4.12

Benutzeravatar
susejunky
Hacker
Hacker
Beiträge: 687
Registriert: 19. Sep 2014, 18:22

Re: Nach update viel futsch

Beitrag von susejunky » 19. Mär 2020, 20:27

Hallo josef-wien,
josef-wien hat geschrieben:
19. Mär 2020, 16:45
... An susejunky: Die Grafikarte von gm2601 wird erst ab Kernel 4.20 unterstützt.
Ahhh, danke für den Hinweis. Das war aus dem Beitrag von gm2601 so nicht ersichtlich.

josef-wien hat geschrieben:
19. Mär 2020, 16:45
...
gm2601 hat geschrieben:wurde ich bei zweimaligen booten aufgefordert eine EMail-Adresse anzugeben
Das klingt nach Schadsoftware, ...
Nun, es könnte auch einfach ein über Autostart gestartetes Thunderbird sein, das beim initialen Start ein EMail-Konto einrichten möchte ... aber das kann uns nur gm2601 sagen.

Daher auch mein Hinweis auf die "user.js"-Dateien. Damit lassen sich die Konten (und noch mehr) einfach auf neue Installationen übertragen.

josef-wien hat geschrieben:
19. Mär 2020, 16:45
... daher solltest Du einmal zeigen, was in den letzten Tagen installiert wurde (und uns noch verraten, ob bzw. was Du am Paketmanager vorbei installiert hast)
Das wäre - neben der Repository-Liste - in der Tat hilfreich.

Viele Grüße

susejunky

Benutzeravatar
gm2601
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1032
Registriert: 4. Dez 2005, 11:53

Re: Nach update viel futsch

Beitrag von gm2601 » 20. Mär 2020, 09:53

Danke, danke, ich komme gerne auf die Tipps zurück, aber momentan ist mein 15.1 in Quarantäne, ich genieße gerade eine ärgerfreie alte Suse-Version.
Viele Grüße
gm2601
:wink: Die Mehrheit der Menschheit versteht von Linux noch weniger als ich :wink:

Benutzeravatar
gm2601
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1032
Registriert: 4. Dez 2005, 11:53

Re: Nach update viel futsch

Beitrag von gm2601 » 22. Mär 2020, 13:19

Da der PC-Flug aus dem Fenster doch nicht stattfand habe ich meine Hausaufgaben zu erledigen.
Sauerland hat geschrieben:
19. Mär 2020, 17:42
Nur zur Info:
Das schaut bei mir nun so aus:

Code: Alles auswählen

guenter@Emil4:~> uname -a && lsb-release -id
Linux Emil4 5.5.11-1.g794b2e9-default #1 SMP Sat Mar 21 11:11:19 UTC 2020 (794b2e9) x86_64 x86_64 x86_64 GNU/Linux
Wenn 'lsb-release' kein Tippfehler ist, können Sie command-not-found benutzen, um das Paket zu finden, das den Befehl enthält, z. B.:
    cnf lsb-release
Und Kmail läuft hier auch noch......
Laufen würde es hier wohl auch noch, aber eben als dürres Gerippe. Da war ich schon weiter. :(
Viele Grüße
gm2601
:wink: Die Mehrheit der Menschheit versteht von Linux noch weniger als ich :wink:

Benutzeravatar
gm2601
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1032
Registriert: 4. Dez 2005, 11:53

Re: Nach update viel futsch

Beitrag von gm2601 » 22. Mär 2020, 13:46

susejunky hat geschrieben:
19. Mär 2020, 14:37
Hallo gm2601,
Bitte zeige das Ergebnis (inkl. der Befehlseingabe und der abschließenden neuen Eingabeaufforderung) von (als Administrator in einer Konsole auszuführen)
Da kommt erstaunlich wenig:

Code: Alles auswählen

Emil4:~ # zypper lr -uEP
Emil4:~ # 
Welchen EMail-Client verwendest Du?

Code: Alles auswählen

~> kmail --version
kmail2 5.10.3
..und ich sauge meine Mails via pop3 vom Server.
Meinen Wust von Mails habe ich als "export Lokals-Ordner" gesichert.
Beim Systemstart sollte im GRUB-Menü unter "Advanced options for openSUSE Leap 15.1" eigentlich die letzte Kernel-Version noch zum Starten angeboten werden (es sei denn, Du hast das abweichend konfiguriert).
Glaub mir, ich konfiguriere in Grub überhaupt nichts, es sei denn ich bekomme entsprechende Hinweise von hier.

Code: Alles auswählen

:~> zypper  lr -d
#  | Alias                     | Name                                                    | Aktiviert | GPG-Überprüfung | Aktualisierung | Priorität | Typ    | URI                                                                      | Dienst
---+---------------------------+---------------------------------------------------------+-----------+-----------------+----------------+-----------+--------+--------------------------------------------------------------------------+-------
 1 | openSUSE-Leap-15.1-1      | openSUSE-Leap-15.1-1                                    | Nein      | ----            | ----           |   99      | rpm-md | cd:/?devices=/dev/disk/by-id/ata-DRW-24D5MT_KL4JAV83202                  |       
 2 | opensuse-guide.org-repo   | Libdvdcss Repository                                    | Ja        | (r ) Ja         | Ja             |   99      | rpm-md | http://opensuse-guide.org/repo/openSUSE_Leap_15.1/                       |       
 3 | packman.inode.at-suse     | Packman Repository                                      | Ja        | (r ) Ja         | Ja             |   90      | rpm-md | http://packman.inode.at/suse/openSUSE_Leap_15.1/                         |       
 4 | repo-debug                | Debug Repository                                        | Nein      | ----            | ----           |   99      | NONE   | http://download.opensuse.org/debug/distribution/leap/15.1/repo/oss/      |       
 5 | repo-debug-non-oss        | Debug Repository (Non-OSS)                              | Nein      | ----            | ----           |   99      | NONE   | http://download.opensuse.org/debug/distribution/leap/15.1/repo/non-oss/  |       
 6 | repo-debug-update         | Update Repository (Debug)                               | Nein      | ----            | ----           |   99      | NONE   | http://download.opensuse.org/debug/update/leap/15.1/oss/                 |       
 7 | repo-debug-update-non-oss | Update Repository (Debug, Non-OSS)                      | Nein      | ----            | ----           |   99      | NONE   | http://download.opensuse.org/debug/update/leap/15.1/non-oss/             |       
 8 | repo-non-oss              | Non-OSS Repository                                      | Ja        | (r ) Ja         | Ja             |   99      | rpm-md | http://download.opensuse.org/distribution/leap/15.1/repo/non-oss/        |       
 9 | repo-oss                  | Haupt-Repository                                        | Ja        | (r ) Ja         | Ja             |   99      | rpm-md | http://download.opensuse.org/distribution/leap/15.1/repo/oss/            |       
10 | repo-source               | Source Repository                                       | Nein      | ----            | ----           |   99      | NONE   | http://download.opensuse.org/source/distribution/leap/15.1/repo/oss/     |       
11 | repo-source-non-oss       | Source Repository (Non-OSS)                             | Nein      | ----            | ----           |   99      | NONE   | http://download.opensuse.org/source/distribution/leap/15.1/repo/non-oss/ |       
12 | repo-update               | Hauptaktualisierungs-Repository                         | Ja        | (r ) Ja         | Ja             |   99      | rpm-md | http://download.opensuse.org/update/leap/15.1/oss                        |       
13 | repo-update-non-oss       | Aktualisierungs-Repository (Nicht-Open-Source-Software) | Ja        | (r ) Ja         | Ja             |   99      | rpm-md | http://download.opensuse.org/update/leap/15.1/non-oss/                   |       
14 | standard                  | Stable_Kernel_5                                         | Ja        | (r ) Ja         | Ja             |   99      | rpm-md | http://download.opensuse.org/repositories/Kernel:/stable/standard/       |       
AN Yast oder zypper vorbei habe ich nichts installiert --ich wüsste nicht wo und warum.
Der Kernel 5.5. war wegen "amdgpu" notwendig und warum innerhalb von Tagen 5.5.8 bis 5.5.11 kam ist und bleibt mir auch ein Rätsel.
Viele Grüße
gm2601
:wink: Die Mehrheit der Menschheit versteht von Linux noch weniger als ich :wink:

Benutzeravatar
susejunky
Hacker
Hacker
Beiträge: 687
Registriert: 19. Sep 2014, 18:22

Re: Nach update viel futsch

Beitrag von susejunky » 22. Mär 2020, 14:28

Hallo gm2601,
gm2601 hat geschrieben:
22. Mär 2020, 13:46
... Da kommt erstaunlich wenig:

Code: Alles auswählen

Emil4:~ # zypper lr -uEP
Emil4:~ # 
Hmmm, das ist schon seltsam. Bei mir sieht das z.B. so aus:

Code: Alles auswählen

# zypper lr -uEP
# | Alias                       | Name                        | Aktiviert | GPG-Überprüfung | Aktualisierung | Priorität | URI                                                  
--+-----------------------------+-----------------------------+-----------+-----------------+----------------+-----------+------------------------------------------------------
1 | Packman_openSUSE_Tumbleweed | Packman openSUSE Tumbleweed | Ja        | (r ) Ja         | Ja             |   81      | http://packman.inode.at/suse/openSUSE_Tumbleweed/    
7 | repo-update                 | openSUSE-Tumbleweed-Update  | Ja        | (r ) Ja         | Ja             |   98      | http://download.opensuse.org/update/tumbleweed/      
4 | repo-non-oss                | openSUSE-Tumbleweed-Non-Oss | Ja        | (r ) Ja         | Ja             |   99      | http://download.opensuse.org/tumbleweed/repo/non-oss/
5 | repo-oss                    | openSUSE-Tumbleweed-Oss     | Ja        | (r ) Ja         | Ja             |   99      | http://download.opensuse.org/tumbleweed/repo/oss/    
#
gm2601 hat geschrieben:
22. Mär 2020, 13:46
...

Code: Alles auswählen

~> kmail --version
kmail2 5.10.3
..und ich sauge meine Mails via pop3 vom Server.
Meinen Wust von Mails habe ich als "export Lokals-Ordner" gesichert.
Da ich Thunderbird nutze, kann ich Dir dazu nicht weiterhelfen.

Die Verwendung von kmail2 in Verbindung mit POP3 ist meines Erachtens allerdings schon ein tollkühnes Unterfangen.
gm2601 hat geschrieben:
22. Mär 2020, 13:46
...
Beim Systemstart sollte im GRUB-Menü unter "Advanced options for openSUSE Leap 15.1" eigentlich die letzte Kernel-Version noch zum Starten angeboten werden (es sei denn, Du hast das abweichend konfiguriert).
Glaub mir, ich konfiguriere in Grub überhaupt nichts, es sei denn ich bekomme entsprechende Hinweise von hier.
Und hast Du dann ausprobiert Dein System mit dem älteren Kernel zu starten?
gm2601 hat geschrieben:
22. Mär 2020, 13:46
...

Code: Alles auswählen

:~> zypper  lr -d
#  | Alias                     | Name                                                    | Aktiviert | GPG-Überprüfung | Aktualisierung | Priorität | Typ    | URI                                                                      | Dienst
---+---------------------------+---------------------------------------------------------+-----------+-----------------+----------------+-----------+--------+--------------------------------------------------------------------------+-------
 1 | openSUSE-Leap-15.1-1      | openSUSE-Leap-15.1-1                                    | Nein      | ----            | ----           |   99      | rpm-md | cd:/?devices=/dev/disk/by-id/ata-DRW-24D5MT_KL4JAV83202                  |       
 2 | opensuse-guide.org-repo   | Libdvdcss Repository                                    | Ja        | (r ) Ja         | Ja             |   99      | rpm-md | http://opensuse-guide.org/repo/openSUSE_Leap_15.1/                       |       
 3 | packman.inode.at-suse     | Packman Repository                                      | Ja        | (r ) Ja         | Ja             |   90      | rpm-md | http://packman.inode.at/suse/openSUSE_Leap_15.1/                         |       
 4 | repo-debug                | Debug Repository                                        | Nein      | ----            | ----           |   99      | NONE   | http://download.opensuse.org/debug/distribution/leap/15.1/repo/oss/      |       
 5 | repo-debug-non-oss        | Debug Repository (Non-OSS)                              | Nein      | ----            | ----           |   99      | NONE   | http://download.opensuse.org/debug/distribution/leap/15.1/repo/non-oss/  |       
 6 | repo-debug-update         | Update Repository (Debug)                               | Nein      | ----            | ----           |   99      | NONE   | http://download.opensuse.org/debug/update/leap/15.1/oss/                 |       
 7 | repo-debug-update-non-oss | Update Repository (Debug, Non-OSS)                      | Nein      | ----            | ----           |   99      | NONE   | http://download.opensuse.org/debug/update/leap/15.1/non-oss/             |       
 8 | repo-non-oss              | Non-OSS Repository                                      | Ja        | (r ) Ja         | Ja             |   99      | rpm-md | http://download.opensuse.org/distribution/leap/15.1/repo/non-oss/        |       
 9 | repo-oss                  | Haupt-Repository                                        | Ja        | (r ) Ja         | Ja             |   99      | rpm-md | http://download.opensuse.org/distribution/leap/15.1/repo/oss/            |       
10 | repo-source               | Source Repository                                       | Nein      | ----            | ----           |   99      | NONE   | http://download.opensuse.org/source/distribution/leap/15.1/repo/oss/     |       
11 | repo-source-non-oss       | Source Repository (Non-OSS)                             | Nein      | ----            | ----           |   99      | NONE   | http://download.opensuse.org/source/distribution/leap/15.1/repo/non-oss/ |       
12 | repo-update               | Hauptaktualisierungs-Repository                         | Ja        | (r ) Ja         | Ja             |   99      | rpm-md | http://download.opensuse.org/update/leap/15.1/oss                        |       
13 | repo-update-non-oss       | Aktualisierungs-Repository (Nicht-Open-Source-Software) | Ja        | (r ) Ja         | Ja             |   99      | rpm-md | http://download.opensuse.org/update/leap/15.1/non-oss/                   |       
14 | standard                  | Stable_Kernel_5                                         | Ja        | (r ) Ja         | Ja             |   99      | rpm-md | http://download.opensuse.org/repositories/Kernel:/stable/standard/       |       
AN Yast oder zypper vorbei habe ich nichts installiert --ich wüsste nicht wo und warum.
Der Kernel 5.5. war wegen "amdgpu" notwendig und warum innerhalb von Tagen 5.5.8 bis 5.5.11 kam ist und bleibt mir auch ein Rätsel.
Die Liste der Repositories ist aus meiner Sicht in Ordnung.

http://download.opensuse.org/repositori ... /standard/ ist nun mal die (nach HEAD) aktuellste Kernel-Variante. Da muss man schon mit häufigen Versionsaktualisierungen rechnen.

Viele Grüße

susejunky

Sauerland
Guru
Guru
Beiträge: 3655
Registriert: 5. Aug 2007, 17:57
Wohnort: Sauerland

Re: Nach update viel futsch

Beitrag von Sauerland » 22. Mär 2020, 14:33

Da kommt erstaunlich wenig:

Code: Alles auswählen

Emil4:~ # zypper lr -uEP
Emil4:~ # 
Mal über den root in der Gruppe nachgedacht?
Desktop: OpenSUSE Leap 15.1, Nvidia-Grafik Kernel 5.x
Laptop: OpenSUSE Leap 15.1, Intel-Skylake, Kernel 4.12

Benutzeravatar
gm2601
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1032
Registriert: 4. Dez 2005, 11:53

Re: Nach update viel futsch

Beitrag von gm2601 » 22. Mär 2020, 15:10

Hallo susejunky,

Du wolltest

Code: Alles auswählen

# zypper lr -uEP
als Admin, also root ausgeführt.
Als User sieht es anders aus

Code: Alles auswählen

guenter@Emil4:~> zypper  lr -ueP
Repositorys wurden erfolgreich nach ./P.repo exportiert.
guenter@Emil4:~>
und in der Liste kommen in 122 Zeilen die Angaben, die ich bei "zypper lr -d" auch sehe.
Die Verwendung von kmail2 in Verbindung mit POP3 ist meines Erachtens allerdings schon ein tollkühnes Unterfangen.
Mag sein, ich kenne nichts anderes und die beiden Server behaupten der Transfer sei verschlüsselt per SSL oder TLS , Eingang (Port 995) bzw. für Ausgang (587)
Und hast Du dann ausprobiert Dein System mit dem älteren Kernel zu starten?
Ja, aber nachdem sich zwischenzeitlich 5.5.10 und tags darauf 5.5.11 hereindrängten, war damit keine Verbesserung zu erreichen.
Viele Grüße
gm2601
:wink: Die Mehrheit der Menschheit versteht von Linux noch weniger als ich :wink:

Benutzeravatar
gm2601
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1032
Registriert: 4. Dez 2005, 11:53

Re: Nach update viel futsch

Beitrag von gm2601 » 22. Mär 2020, 15:16

Mal über den root in der Gruppe nachgedacht?
Nein, nicht wirklich, denn bei 42.2 hatte es m.E. keinen Einfluss und bei 15.1 ist es nicht gegeben. Klär mich auf, falls das kritisch wäre.

Code: Alles auswählen

guenter@Emil4:~> uname -a && id
Linux Emil4 5.5.10-1.g3925fb5-default #1 SMP Wed Mar 18 09:20:08 UTC 2020 (3925fb5) x86_64 x86_64 x86_64 GNU/Linux
uid=1000(guenter) gid=100(users) Gruppen=100(users)
Viele Grüße
gm2601
:wink: Die Mehrheit der Menschheit versteht von Linux noch weniger als ich :wink:

Benutzeravatar
susejunky
Hacker
Hacker
Beiträge: 687
Registriert: 19. Sep 2014, 18:22

Re: Nach update viel futsch

Beitrag von susejunky » 22. Mär 2020, 16:36

Hallo gm2601,
gm2601 hat geschrieben:
22. Mär 2020, 15:10
... Du wolltest

Code: Alles auswählen

# zypper lr -uEP
als Admin, also root ausgeführt.
Als User sieht es anders aus

Code: Alles auswählen

guenter@Emil4:~> zypper  lr -ueP
Repositorys wurden erfolgreich nach ./P.repo exportiert.
guenter@Emil4:~>
Also bei mir liefert

Code: Alles auswählen

zypper lr -uEP
immer das selbe Ergebnis, egal ob als Administrator oder als "normaler" Benutzer ausgeführt.

Allerdings liefert

Code: Alles auswählen

zypper lr -ueP
ein anderes Ergebnis als

Code: Alles auswählen

zypper lr -uEP
Aber das hängt nicht mit dem ausführenden Benutzer zusammen, sondern mit Groß-/Kleinschreibung.
gm2601 hat geschrieben:
22. Mär 2020, 15:10
... die beiden Server behaupten der Transfer sei verschlüsselt per SSL oder TLS , Eingang (Port 995) bzw. für Ausgang (587)
Meine Anmerkung bezog sich weniger auf die Sicherheit der Datenübertragung, sondern vielmehr auf meine Erfahrungen, die ich mit kmail2 gemacht habe (und die Du anscheinend gerade auch machst). Das gebündelt mit dem Sachverhalt, dass ein Abruf über POP3 die Daten auf dem EMail-Server eigentlich löschen sollte, ...

Nun gut, jeder ist seines Glückes Schmied ...

Viele Grüße

susejunky

josef-wien
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5417
Registriert: 23. Sep 2008, 17:09

Re: Nach update viel futsch

Beitrag von josef-wien » 22. Mär 2020, 17:06

gm2601 hat geschrieben:warum innerhalb von Tagen 5.5.8 bis 5.5.11 kam

Code: Alles auswählen

5.5.8	 5.3.2020
5.5.9	12.3.2020
5.5.10	18.3.2020
5.5.11	21.3.2020
Diese Frequenz ist für einen neuen Kernel durchaus normal (die Daten beziehen sich auf die offizielle Freigabe und nicht auf das Erscheinen im Repo). Das aber nur nebenbei. Was bleibt von
gm2601 hat geschrieben:Nach update viel futsch
nun wirklich üblrig?

Benutzeravatar
gm2601
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1032
Registriert: 4. Dez 2005, 11:53

Re: Nach update viel futsch

Beitrag von gm2601 » 22. Mär 2020, 17:12

susejunky hat geschrieben:
22. Mär 2020, 16:36
Aber das hängt nicht mit dem ausführenden Benutzer zusammen, sondern mit Groß-/Kleinschreibung.
:ops: Mea culpa! Wo Du recht hast, hast Du recht. :ops:
[....]
Das gebündelt mit dem Sachverhalt, dass ein Abruf über POP3 die Daten auf dem EMail-Server eigentlich löschen sollte, ...
Kmail ist für mich eben das beste, ich kenn kein anderes.
Das Löschen ist auf ein paar Tage eingestellt, ich müsste im alten System nachschauen wie viel genau.

An der anderen Baustelle bin ich noch am werkeln.
Viele Grüße
gm2601
:wink: Die Mehrheit der Menschheit versteht von Linux noch weniger als ich :wink:

Benutzeravatar
gm2601
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1032
Registriert: 4. Dez 2005, 11:53

Re: Nach update viel futsch

Beitrag von gm2601 » 22. Mär 2020, 17:17

josef-wien hat geschrieben:
22. Mär 2020, 17:06
[...]
Was bleibt von
gm2601 hat geschrieben:Nach update viel futsch
nun wirklich übrig?
Ach Josef, ich weiß es noch nicht ganz.
Aktueller Status: Die Kiste ist noch hier, der PC-Fensterflug fand nicht statt.
Viele Grüße
gm2601
:wink: Die Mehrheit der Menschheit versteht von Linux noch weniger als ich :wink:

josef-wien
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5417
Registriert: 23. Sep 2008, 17:09

Re: Nach update viel futsch

Beitrag von josef-wien » 22. Mär 2020, 17:41

Dann strapaziere einmal Dein Erinnerungsvermögen. Was hast Du zwischen dem letzten Funktionieren und dem ersten Nicht-Funktionieren Deines e-mail-Programms alles gemacht? Die Liste der in der fraglichen Zeit (de-)installierten Programme ist auch noch ausständig.

Benutzeravatar
gm2601
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1032
Registriert: 4. Dez 2005, 11:53

Re: Nach update viel futsch

Beitrag von gm2601 » 23. Mär 2020, 15:22

josef-wien hat geschrieben:
22. Mär 2020, 17:41
Dann strapaziere einmal Dein Erinnerungsvermögen. Was hast Du zwischen dem letzten Funktionieren und dem ersten Nicht-Funktionieren Deines e-mail-Programms alles gemacht?
Ich weiß es nicht mehr, hatte aber das in 42.2 generierte "Archiv_Lokale Ordner_2020-03-02.tar.bz2" eingelesen und in "Lokale Ordner" importiert, sowie die Mails, die in die statisch vorgegebenen Ordner gehörten, dorthin verschoben. Nach dem Update von 5.5.x nach 5.5.y (ich weiß noch einmal mehr was x und y nun waren) sah ich nur noch die leeren Ordner, die selbst nach der Installation beim ersten Kmail-Aufruf bereits gegeben sind..
Die Liste der in der fraglichen Zeit (de-)installierten Programme ist auch noch ausständig.
Welche log-files wären für Dich aussagestark?

Code: Alles auswählen

# ll -rth *zyp* YaST2 | grep Mar
-rw-r----- 1 root root 1.6M Mar 19 12:46 zypper.log
-rw-r----- 1 root root  11M Mar 19 12:50 pk_backend_zypp-1
-rw-r----- 1 root root 3.2M Mar 23 14:26 pk_backend_zypp
-rw-r--r-- 1 root root 463K Mar 22 13:56 history
-rw-r--r-- 1 root root 847K Mar  1 12:27 y2log-1.gz
-rw-r--r-- 1 root root  34K Mar 22 13:56 mkinitrd.log
-rw-r--r-- 1 root root 7.3M Mar 22 13:57 y2log
Ich werde den "Import" gleich nochmal durchführen ... mal sehen, wie sich Kmail im Anschluss verhält.
Viele Grüße
gm2601
:wink: Die Mehrheit der Menschheit versteht von Linux noch weniger als ich :wink:

Benutzeravatar
susejunky
Hacker
Hacker
Beiträge: 687
Registriert: 19. Sep 2014, 18:22

Re: Nach update viel futsch

Beitrag von susejunky » 23. Mär 2020, 17:19

Hallo gm2601,
gm2601 hat geschrieben:
23. Mär 2020, 15:22
... Ich weiß es nicht mehr, hatte aber das in 42.2 generierte "Archiv_Lokale Ordner_2020-03-02.tar.bz2" eingelesen und in "Lokale Ordner" importiert, sowie die Mails, die in die statisch vorgegebenen Ordner gehörten, dorthin verschoben.
Entspricht diese Vorgehensweise dem Standardverfahren zur Datensicherung/-wiederherstellung für kmail2?

Ist das Verfahren zur Datensicherung/-wiederherstellung für kmail2 aus Leap 42.2 und kmail2 aus Leap 15.1 identisch?

Wenn ich die diversen Beiträge zu kmail2 auf der openSUSE-Mailingliste richtig interpretiere, dann speichert kmail2 die EMails nicht nur im Dateisystem, sonder zusätzlich noch in einer Datenbank (akonadi, mysql, ...?) und wenn diese beiden Bereiche nicht mehr synchron sind, dann wird es anscheinend problematisch. Und akonadi scheint des öfteren mal außer Tritt zu kommen ...

Aber wie ich bereits sagte: Ich nutze kmail2 nicht und weis auch nicht, wie das aktuelle kmail2 arbeitet. Vielleicht findest Du in den openSUSE-Maillinglisten-Archiven (https://lists.opensuse.org/) ein paar nützliche Hinweise.

Viele Grüße

susejunky

Antworten