Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

[erledigt] Frage zu Leap 15.0

Alles rund um die Installation Eures Linuxsystems, sowie die Updatefunktionen des Systems und das Paketmanagement

Moderator: Moderatoren

Antworten
BeastXXL
Member
Member
Beiträge: 192
Registriert: 6. Feb 2010, 10:51

[erledigt] Frage zu Leap 15.0

Beitrag von BeastXXL » 26. Jul 2018, 12:34

Hallo,
demnächst möchte ich mein bestehendes Leap 42.2 durch Leap 15.0 ersetzen.
Meine Frage: gibt es hier möglicherweise Probleme, wenn die /home-Partition bestehen bleibt? Ich wollte eigentlich nur die System-Partition formatieren.

Warum die Frage? Ich erinnere mich noch gut an den Wechsel von 13.X (2 od. 3; weiß ich nicht mehr genau) auf 42.2. Dort wurde dringend empfohlen, die /home-Partition neu zu machen (wg. dem neuen Plasma, glaube ich). Durch meine damalige neue Festplatte wurde das sozusagen "automatisch" gemacht. Nun lese ich hier ein paar Posts, in denen das auch für Leap 15.0 empfohlen wird.

Ist der Wechsel von 42.2 auf 15.0 wirklich so gravierend? Ich hatte gehofft, meine Einstellungen nicht jedesmal neu machen zu müssen :/
Wie sind eure Erfahrungen? Danke für Antworten und Einschätzungen.
Zuletzt geändert von BeastXXL am 28. Jul 2018, 21:08, insgesamt 1-mal geändert.
Dual-Boot: WIN7 (64Bit), openSUSE Leap 15.0 (x86_64 GNU/Linux), Grub2, KDE, ATI/AMD Radeon HD7770, AMD Athlon II X4 630, 8 GB RAM

Werbung:
Sauerland
Guru
Guru
Beiträge: 3248
Registriert: 5. Aug 2007, 17:57
Wohnort: Sauerland

Re: Frage zu Leap 15.0

Beitrag von Sauerland » 26. Jul 2018, 16:52

Ausprobieren....

Wenns nicht funktioniert, einfach einen neuen Benutzer anlegen, dann kannst du damit weitermachen......
Desktop: OpenSUSE Leap 15.0, Nvidia-Grafik Kernel 4.x
Laptop: OpenSUSE Leap 15.0, Intel-Skylake, Kernel 4.12

MH1962
Member
Member
Beiträge: 94
Registriert: 10. Aug 2015, 16:42

Re: Frage zu Leap 15.0

Beitrag von MH1962 » 27. Jul 2018, 06:01

Ich verstehe wirklich die Ängste vieler Leute nicht.

Ich "schleppe" mein Home-Verzeichnis schon seit mehr als 2 Jahrzehnten mit mir und das hat etliche Updates und sogar mal einen Distributions-Wechsel überlebt.

Ich musste nur selten nach dem Update irgendeine Einstellung "nachoptimieren", aber dafür ist der vorher gültige Satz von Einstellungen doch eine gute Ausgangsbasis.

Für mich wäre es eine Horror-Vorstellung, nach jedem Update immer wieder mit all meinen Einstellungen von Null anzufangen.

Aber jeder so, wie er es mag...

Apropos: Ich würde auch keine Neu-Installation machen, sondern einen Update der bestehenden root-Partition. Auch damit gibt es seltener Probleme, als das manchmal dargestellt wird. Aber wie schon gesagt, jeder, wie er es mag...

marce
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1083
Registriert: 19. Jun 2008, 13:16
Wohnort: Dettenhausen
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Leap 15.0

Beitrag von marce » 27. Jul 2018, 06:34

ob und wie gut das mitnehmen der Einstellungen / des alten Home-Verzeichnisses geht hängt hauptsächlich davon ab, welche Anwendungen man nutzt und wie groß die Versionssprünge durch das Update sind.

Von "alles geht" bis zu "nichts geht mehr" ist da alles drin :-)

Freddie62
Guru
Guru
Beiträge: 1548
Registriert: 24. Jan 2006, 14:21

Re: Frage zu Leap 15.0

Beitrag von Freddie62 » 27. Jul 2018, 14:59

In dem Fall würde ich zumindest kein Update, sondern eine Neuinstallation machen. /home kann bleiben wie es ist. Die Konfigurationsdateien sollten keine großen Probleme machen.
Davon mal abgesehen, hat eine Neuinstallation auch Vorteile: Die eine oder andere rpm-"Leiche" und sonstige, nicht mehr genutzte Programme werden dann gleich mit entfernt ... ;)

CU Freddie
Leap 42.3, Kernel: 4.4, LXDE. Schleppi: Dell Latitude 5520 mit Win7 Prof./Leap42.3-X64, Kernel: 4.14.15-5.g9a6fca5-default, LXDE

dzug
Guru
Guru
Beiträge: 2106
Registriert: 5. Nov 2004, 15:49
Wohnort: Siegen

Re: Frage zu Leap 15.0

Beitrag von dzug » 27. Jul 2018, 15:51

Hei.
Ich mach das so:
Wenn eine neue suse in den Repos auftaucht,Beispielsweise 15.1 stelle ich die Repos auf diese Adressen um.
Dann werden alle Updates die auftauchen Eingespielt.
Immer wird die älteste Suse genommen und upgedatet.
Zur Zeit 42.3
Gruss dzug.
Mein System:15.0+15.1+Tumbleweed
sda1= / + sda2=/home
sdb1=/heim 450 Gb
sdb2=swap 15 Gb
sdc1 /daten 1Tb
sdd1/daten1/1Tb
sde=Leer=Backup?
Laptop Toshiba Satellite/C660 15.0 und 15.1

BeastXXL
Member
Member
Beiträge: 192
Registriert: 6. Feb 2010, 10:51

Re: Frage zu Leap 15.0

Beitrag von BeastXXL » 27. Jul 2018, 15:54

Hallo,
danke für eure Antworten. Ich werd mein /home-Partition (erst mal) nicht platt machen. Irgendwo habe ich vor kurzem gelesen, dass das "Leap" im Namen den Wechsel auf den Unterbau der Enterprise-Version kennzeichnet. Von daher, denke ich, hatte der damalige Wechsel (auf die Leap-Version) ein größeres Problempotential als der aktuelle Wechsel. Ich kann mich natürlich irren...

Was die Installation angeht, werde ich es auf jeden Fall so machen, wie bisher: eine Neuinstallation mit vorherige Formation der root-Partition. Das beruht auf persönlichen Erfahrungen. ;)

Ich weiß noch nicht genau, wann der Wechsel stattfindet, aber ich werde das Ergebnis gerne mitteilen.
Dual-Boot: WIN7 (64Bit), openSUSE Leap 15.0 (x86_64 GNU/Linux), Grub2, KDE, ATI/AMD Radeon HD7770, AMD Athlon II X4 630, 8 GB RAM

bmk
Member
Member
Beiträge: 86
Registriert: 22. Mär 2007, 09:12
Wohnort: Rülzheim

Re: Frage zu Leap 15.0

Beitrag von bmk » 27. Jul 2018, 17:43

Hallo,

ich hatte bei einigen Updates über die Konsole ein Verzeichnis /home/<user>-alt angelegt und zumindest die .-Verzeichnisse (z.B. .config, .local und .kde4) dort hinein kopiert (quasi als Sicherungskopie).

Falls ich einen komplett neuen Desktop haben wollte (bzw. mir das Ganze nach dem graphischen Einloggen nicht gefiel), habe ich dann (Konsole) die Konfigurationsdateien gelöscht und nach erneutem graph. Einloggen so einen neuen (und leeren) Desktop erhalten, die Konfig-Dateien wurden dabei neu angelegt.

Das ist dann sinnvoll, wen man die Installation abspecken will, sonst schleppt man unnötige Konfigurationsdateien mit.

Gewisse Einstellungen kann man dann immer noch aus dem alt-Verzeichnis zurückholen.

Wenn mit KMail gearbeitet wird, sollte man die entspr. Dateien nicht verschieben, sonst findet man hinterher die Mails nicht mehr.

Eine Sicherungskopie ist da sinnvoll, wo es neue Programmversionen gibt und es bei der Übernahme der Altdaten zu Problemen kommen kann.

Ansonsten bei distrowatch.com unter packages -> compare packages nachsehen, was sich geändert hat.


Grüße bmk

BeastXXL
Member
Member
Beiträge: 192
Registriert: 6. Feb 2010, 10:51

Re: Frage zu Leap 15.0

Beitrag von BeastXXL » 28. Jul 2018, 21:07

Hallo,
so, hab heute die Neuinstallation auf Leap 15.0 gemacht. /home wurde beibehalten. Soweit ich das beurteilen kann, gibt's keine Probleme mit alten conf-Dateien. Nur, das der Startvorgang langsam geworden ist und ein paar .timers von systemctl geladen wurden, die ich nicht brauche. Aber dafür mache ich einen neuen Thread auf.
Dual-Boot: WIN7 (64Bit), openSUSE Leap 15.0 (x86_64 GNU/Linux), Grub2, KDE, ATI/AMD Radeon HD7770, AMD Athlon II X4 630, 8 GB RAM

Antworten