Optimale sources.list

Alles rund um die Installation Eures Linuxsystems, sowie die Updatefunktionen des Systems und das Paketmanagement

Moderator: Moderatoren

Antworten
cardiff97
Newbie
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: 11. Jul 2004, 09:37

Optimale sources.list

Beitrag von cardiff97 » 11. Jul 2004, 09:46

Hallo,

ich wollte mal wissen, wie Eure optimale sources.list aussieht.

Ich habe in meiner folgende Einträge:

rpm ftp://mirrors.mathematik.uni-bielefeld. ... E/9.1-i386 update security

rpm ftp://ftp.gwdg.de/pub/linux/suse/apt/ SuSE/9.1-i386 funktronics gnome2 kde mozilla packman packman-i686 security suse-people use-projects suser-gbv suser-rbos suser-scorot suser-tcousin update wine xfree86 xorg

rpm http://guru.unixtech.be/apt SuSE/9.1-i686 guru

rpm ftp://ftp.oxixares.com/pub/apt SuSE/9.1-i386 packman packman-i686 base update-prpm update kde gnome xfree86 xorg mozilla samba3 suser-rbos suser-gbv usr-local-bin suser-tcousin suser-scorot funktronics kernel-of-the-day wine suse-people suse-projects kde3-stable security-prpm security

rpm ftp://ftp.kde.org/pub/suse/apt/ SuSE 9.1-i386 base update-prpm update kde gnome xfree86 xorg mozilla samba3 suser-rbos suser-gbv usr-local-bin suser-tcousin suser-scorot funktronics packman packman-i686 kernel-of-the-day wine suse-people suse-projects kde3-stable security-prpm security

Werbung:
Benutzeravatar
oc2pus
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 6506
Registriert: 21. Jun 2004, 13:01

Beitrag von oc2pus » 11. Jul 2004, 10:53

lass die prpm Einträge weg; das stört apt, die Pakete sind sogenannte patch-Pakete!

Kleiner Tipp schreib jeden Eintrag in eine eigene Zeile ==> übersichtlicher und man kann einzelne Einträge schneller de/aktivieren.

Benutzeravatar
nbkr
Guru
Guru
Beiträge: 2857
Registriert: 10. Jul 2004, 15:47

Beitrag von nbkr » 22. Jul 2004, 16:15

Abgesehen von prpms - kann man die Liste so übernehmen, oder gibts da Gründe dagegen?
Kann gar nicht sein, ich bin gefürchtet Wald aus, Wald ein.

Benutzeravatar
michael_33
Member
Member
Beiträge: 70
Registriert: 20. Jul 2004, 09:58

Beitrag von michael_33 » 22. Jul 2004, 16:18

wo wir beim thema sind, was mir bei suse YOU gefällt ist, die sicherheitsrelevanten Sachen sind rot gekennzeichnet, dadurch fallen die gleich auf. Wie macht man das mit apt-get/ synaptic?

Oder muss man da temporär nur serurity in der sources.list haben und alles installieren oder geht das gar über gruppen?

Benutzeravatar
oc2pus
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 6506
Registriert: 21. Jun 2004, 13:01

Beitrag von oc2pus » 22. Jul 2004, 16:47

in you rot markierte == apt-Repository security

man kann parallel mehrere sources.list haben, default ist security.list und sources.list. Über einen Parameter kann man apt-get sagen welche "sources.list" verwendet werden soll.

==> in einer sources.list braucht KEIN security zu stehen. das steht bereits in security

Vorsicht ist geboten bei aktivieren/deaktivieren von unterschiedlichen Komponenten:
Beispiel: im Repository suse-people ist derzeit die kde3.3beta drin wenn ich die jetzt installiere mit apt und im nächsten Durchgang wieder deaktiviere, wird apt sagen, das es die KDE3.3beta downgraden wird zu KDE 3.2. Dieses downgrade erfolgt, da apt als höchste Versionsnummer nun die kde*-3.2-*.rpm sieht und nicht mehr die kde-3.92-*.rpms.
Man kann dieses Verhalten durch sogenanntes pinning steuern. In der /etc/preferences kann man angeben welche Pakete in einer bestimmten Version "angenagelt" werden. Wnn ich also das downgrade nicht möchte müsste ich die kde3.3beta pinnen wenn ich die suse-people Komponente deaktiviere.
Deshlab sollte man sich auch gut überlegen welche Komponenten man in der sources.list stehen lässt. Weniger ist oft mehr.
Für Anfänger sollte definitiv (meine Meinung) usr-local-bin, kernel-of-the-day und suse-people deaktiviert sein.

Die suser* Pakete decken teilweise spezielle Themen ab (rbos = apt/synaptic, ollaka=xfce, scorot = gift, p2p, amule, ...) Hierzu sollte man sich die einzelnen Verzeichnisse einfach mal anschauen auf den Mirror-Servern.

Die Schwäche von rpm-basierten Systemen ist der string-Vergleich in der Versions-Release-Kombination im Paketnamen.
z.Bsp aaa_base Pakete trugen früher ein Datum im Paketnamen aaa_base-20030401.i386.rpm, neuerdings aaa_base-9.1.i386.rpm ==> rpm sieht die 20030401 als neuer an. Dieses Problem wird dann ebenfalls über die preferences Datei gelöst. Oder man sagt apt-get install aaa_base=9.1.

So ich denke das ist in Kürze das was man zur sources.list sagen kann ;)

NACHTRAG:
in diesem Thread habe ich meine sources.list mit einigen Kommentaren gepostet: http://www.linux-club.de/viewtopic.php? ... urces+list

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast