Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Mit Suse10 ins Internet

Alles rund um das Internet, Internet-Anwendungen (E-Mail, Surfen, Cloud usw.) und das Einrichten von Netzwerken einschl. VPN unter Linux

Moderator: Moderatoren

Antworten
SteffenB
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 27. Dez 2005, 20:11
Wohnort: Hessen

Mit Suse10 ins Internet

Beitrag von SteffenB » 27. Dez 2005, 20:26

Sicherlich ist dieses Problem schon 100x im Forum aufgetaucht
aber über die Suchfunktion bin ich nicht zum gewünschten Ergebnis gekommen
Nachdem mir Windows mehr als zum Hals raus hängt,
würde ich gerne einen zweiten Rechner mit Suse10 für das
Internet konfigurieren. Nur finde ich keine To-Do-Liste

Meinen DSL-Provider angeben ist kein Problem, Netzwerkkarte
findet er auch, jedoch machen mir solche Begriffe wie
KDEWallet und Kinternet Probleme

Verlangen Passwörter, die ich meiner Ansicht nach nie selbst
vergeben habe.

Gibt es kein Buch oder Skript ( ruhig auch bei Esel)
bei der eine bondinen-sichere Vorgehensweise dokumentiert ist?

Es kann doch nicht sein, daß Linux nur Profis vorbehalten ist.

Hardware ist eine Realtec RTL8029 Netzwerkkarte,
dann ein Switch, der in diesem Fall nur als Durchgang zu
der letztendlichen Fritz-Box SL-WLAN ist. W-Lan wird aber nicht genutzt

Gruß

Steffen :P
Zuletzt geändert von SteffenB am 27. Dez 2005, 21:56, insgesamt 1-mal geändert.

Werbung:
Benutzeravatar
Pilz
Member
Member
Beiträge: 199
Registriert: 12. Mai 2005, 17:46
Wohnort: Heinsberg

Beitrag von Pilz » 27. Dez 2005, 21:10

Hej Steffen
Sicherlich ist dieses Problem schon 100x im Forum aufgetaucht...
Welches? Dein Problem geht nicht wirklich aus deinem Posting hervor!

Du musst schon ein paar mehr Informationen zu deiner Hardware (z.B. WLAN-Karte?, DSL-Modem/Router?, kannst du den Router anpingen?.........) und deinem Problem schreiben. Was hast du bisher probiert, wo geht es nicht weiter, welche Passwörter sollst du eingeben, Fehlermeldungen (wenn ja, dann posten)?................................

Grüße
Stefan
Jeder Tag ist 24 Stunden lang, aber unterschiedlich breit!

Benutzeravatar
Pilz
Member
Member
Beiträge: 199
Registriert: 12. Mai 2005, 17:46
Wohnort: Heinsberg

Beitrag von Pilz » 27. Dez 2005, 22:56

Du musst unter Yast deine Netzwerkkarte (nicht DSL) konfigurieren, wenn das nicht schon geschehen ist. Normalerweise brauchst du nur darauf zu achten, daß die IP-Vergabe via DHCP läuft (außer du hast es bei deinem Router anders eingestellt) und unter Erweitert / besondere Einstellungen -> Geräte-Aktivierung beim Systemstart einstellen. Dann brauchst du auch Kinternet nicht mehr, da die Verbindung automatisch hergestellt wird. Falls du noch eine WLAN-Karte hast solltest du diese deaktivieren, damit die beiden Karten sich nicht gegenseitig stören.
Sollte das nicht funktionieren, dann poste mal bitte die Ausgabe von ifconfig und teste mal ob du den Router anpingen kannst. Konsole öffnen, su eingeben, dein root-Passwort eingeben und dann...

Code: Alles auswählen

ifconfig
bzw.

Code: Alles auswählen

ping die.ip.deines.routers
(wahrscheinlich 192.168.178.1)
...und die Ausgaben hier posten.

Grüße
Stefan

edit------------
solltest du DSL unter Yast konfiguriert haben, dann lösch die Konfiguration.
/edit-----------
Jeder Tag ist 24 Stunden lang, aber unterschiedlich breit!

SteffenB
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 27. Dez 2005, 20:11
Wohnort: Hessen

Beitrag von SteffenB » 7. Jan 2006, 18:51

NAch IFCONFIG erscheint:

linux:~ # ifconfig
eth0 Link encap:Ethernet HWaddr 00:00:E8:E5:CD:86
inet addr:192.168.178.20 Bcast:192.168.178.255 Mask:255.255.255.0
inet6 addr: 2002:54b1:a893:4:200:e8ff:fee5:cd86/64 Scope:Global
inet6 addr: fec0::4:200:e8ff:fee5:cd86/64 Scope:Site
inet6 addr: fe80::200:e8ff:fee5:cd86/64 Scope:Link
UP BROADCAST NOTRAILERS RUNNING MULTICAST MTU:1500 Metric:1
RX packets:99 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
TX packets:174 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
collisions:0 txqueuelen:1000
RX bytes:13916 (13.5 Kb) TX bytes:16129 (15.7 Kb)
Interrupt:3 Base address:0xc800

lo Link encap:Local Loopback
inet addr:127.0.0.1 Mask:255.0.0.0
inet6 addr: ::1/128 Scope:Host
UP LOOPBACK RUNNING MTU:16436 Metric:1
RX packets:136 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
TX packets:136 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
collisions:0 txqueuelen:0
RX bytes:9412 (9.1 Kb) TX bytes:9412 (9.1 Kb)

Was ich nicht deuten kann

Was ist unter Verbindungsparametern einzustellen?
Dialer on Demand wohl aktivieren
und die beiden Sachen mit DNS deaktivieren?

Wie erstellt der Browser dann eine Verbindung
Nur durch Eingabe einer Url oder ist noch ein Buttom zu drücken?

Gruß

Steffen

Benutzeravatar
mada
Hacker
Hacker
Beiträge: 570
Registriert: 22. Sep 2004, 20:38
Wohnort: Freiburg i.Brsg.
Kontaktdaten:

Beitrag von mada » 7. Jan 2006, 19:02

Na die ifconfig-Ausgabe ider Netzwerkkarte (eth0, das andere ist das sog. loopback, das braucht das System aber Du kannst es erstmal ignorieren) ist doch vielversprechend... Was genau geht denn nicht, habs immer noch nicht verstanden?!

Zeig uns doch nochmal, was "route -n" so sagt, und am besten noch "cat /etc/resolv.conf".

Ausserdem noch was grundsätzliches: der Browser stellt mal überhaupt gar keine Verbindung her, er nutzt eine. Wenn keine besteht, dann kann Automatismen einrichten, die das nötige tun um eine einzurichten. Das ist aber erstmal nicht der Fall bei Linux.

kinternet wird dazu verwendet, sich in Netze einzuwählen, z.B. per DSL-Modem oder in ein WLAN, die Einstellungen für kinternet nimmt man aber an einfachsten und elegantesten im YaST vor... Verstehe nicht welche Parameter Du wo eingeben/ändern willst. Bring mal ein bissl mehr Struktur in Deine Aussagen :D

Kannst Du Deinen Router anpingen? Grundsätzlich wirst Du mit Linux keine Freude haben, solange Du nicht die Grundlagen von TCP/IP-basierten Netzen verstanden hast. Die Netzwerktransparenz von Linux und vielen seiner Applikationen (gerade unter KDE) sind für mich das vermutlich wichtigste Argument für Linux...
*Evidently, one is not going to be able to build a castle of blocks unless the blocks are a good deal smaller than the castle - E. Hecht

Benutzeravatar
mada
Hacker
Hacker
Beiträge: 570
Registriert: 22. Sep 2004, 20:38
Wohnort: Freiburg i.Brsg.
Kontaktdaten:

Beitrag von mada » 7. Jan 2006, 23:21

Ich poste mal die PN, damit alle was davon haben. Ich sags gleich vorweg: der DNS-Server ist falsch, weil er eine private IP hat und ich davon ausgehe, dass Du keinen DNS-Server wie bind aufgesetzt hast.

Wenn Du z.B. im Browser Webseiten einfach über die IP anwählst (www.linux-club.de hat z.B. 212.227.84.43) dann müsste das gehen, probier mal.

Hab aber immer noch keine Ahnung, wie Dein Netz aussieht, was hängt wo dran, wer hat welche IP, welche Netzwerkkarte ist wie konfiguriert.
Hallo mada,

wenn ich meinen Router unter XP mit den zugewiesenen Nummern
217.237.150.33 oder 217.237.150.33 anpinge, hat er sehr schnell Antwort.
Bei Linux passiert nichts.
Um es genau zu sagen, was nicht geht, ich kann mit Linux nicht surfen.
Windows habe ich dazu satt, und bei einem anderen Rechner, kriege ich
keine Verbindung hin.
Die Anleitung, die bei der FritzBox dabei war, ist mehr als mager.
Es können doch nur wenige Schritte sein, wenn man weiss wie.
-Unter Yast die Netzwerkkarte einrichten
Jene die er gefunden hat oder laut Anleitung FritzBox noch mal eine manuell?? Es soll doch nur einmal DHCP angewählt werden?
-Den Provider angeben (1&1 kennt er sogar), dort den Usernamen und PW
-Dann sollte man doch ein Buttom haben, zum Verbindung herstellen.
-Zuletzt starte ich den Browser und bin glücklich.

Aber leider ist das nicht so einfach wie bei Windows.
Brauche ich Kinternet überhaupt?
Wenn ja, wie und wo ist es einzurichten?

Gruß

Steffen

Hier noch die gewünschten Ausgaben

linux:~ # route -n
Kernel IP routing table
Destination Gateway Genmask Flags Metric Ref Use Iface
192.168.178.0 0.0.0.0 255.255.255.0 U 0 0 0 eth0
169.254.0.0 0.0.0.0 255.255.0.0 U 0 0 0 eth0
127.0.0.0 0.0.0.0 255.0.0.0 U 0 0 0 lo
0.0.0.0 192.168.178.1 0.0.0.0 UG 0 0 0 eth0



### BEGIN INFO
#
# Modified_by: dhcpcd
# Backup: /etc/resolv.conf.saved.by.dhcpcd.eth0
# Process: dhcpcd
# Process_id: 23777
# Script: /sbin/modify_resolvconf
# Saveto:
# Info: This is a temporary resolv.conf created by service dhcpcd.
# The previous file has been saved and will be restored later.
#
# If you don't like your resolv.conf to be changed, you
# can set MODIFY_{RESOLV,NAMED}_CONF_DYNAMICALLY=no. This
# variables are placed in /etc/sysconfig/network/config.
#
# You can also configure service dhcpcd not to modify it.
#
# If you don't like dhcpcd to change your nameserver
# settings
# then either set DHCLIENT_MODIFY_RESOLV_CONF=no
# in /etc/sysconfig/network/dhcp, or
# set MODIFY_RESOLV_CONF_DYNAMICALLY=no in
# /etc/sysconfig/network/config or (manually) use dhcpcd
# with -R. If you only want to keep your searchlist, set
# DHCLIENT_KEEP_SEARCHLIST=yes in /etc/sysconfig/network/dhcp or
# (manually) use the -K option.
#
### END INFO
domain site
nameserver 192.168.178.1
und JA, man braucht etwas, mit dem man sich ins Netz einwählt, selbst wenn es eine DSL-flat ist. Wird aber standardmäßig so konfiguriert, dass nach dem Hochfahren alles passt. Konfiguriert wird kinternet durch die systemweiten Einstellungen zum Netzwerk, die Du im YaST eingegeben hast.

Bei Dir funktioniert bis auf DNS alles, aber ich lese raus, dass Du von Netzwerkgrundlagen nicht viel Ahnung hast, hmm? Wird schon noch, keine Sorge.
*Evidently, one is not going to be able to build a castle of blocks unless the blocks are a good deal smaller than the castle - E. Hecht

Antworten