Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Linux PC + Ethernetkabel + Raspberry Pi: erfolgreich anpingen

Alles rund um das Internet, Internet-Anwendungen (E-Mail, Surfen, Cloud usw.) und das Einrichten von Netzwerken einschl. VPN unter Linux

Moderator: Moderatoren

Antworten
catweasel
Hacker
Hacker
Beiträge: 440
Registriert: 9. Nov 2006, 19:46

Linux PC + Ethernetkabel + Raspberry Pi: erfolgreich anpingen

Beitrag von catweasel »

Hallo,

kann mir jemand weiterhelfen: ich habe meinen Computer (Leap 15.2) mit einem Ethernetkabel mit einem RaspberryPi (Raspberry Pi OS) direkt verbunden. Mir gelingt es aber nicht, den einen mit dem anderen erfolgreich anzupingen.
Wie müsste ich die zwei Rechner konfigurieren, damit ein erfolgreicher Ping zustande kommen kann?
Sauerland
Guru
Guru
Beiträge: 3880
Registriert: 5. Aug 2007, 17:57
Wohnort: Sauerland

Re: Linux PC + Ethernetkabel + Raspberry Pi: erfolgreich anpingen

Beitrag von Sauerland »

Am besten mit einem Router dazwischen.
Desktop: OpenSUSE Leap 15.2, Nvidia-Grafik Kernel 5.x
Laptop: OpenSUSE Leap 15.2, Intel-Skylake, Kernel 5.3
marce
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1267
Registriert: 19. Jun 2008, 13:16
Wohnort: Dettenhausen
Kontaktdaten:

Re: Linux PC + Ethernetkabel + Raspberry Pi: erfolgreich anpingen

Beitrag von marce »

Sauerland hat geschrieben: 14. Aug 2020, 20:32 Am besten mit einem Router dazwischen.
Ein Switch reicht.

zu prüfen wäre:
* jeweilige Netzwerkkonfiguration - beide müssen im gleichen Netzwerk sein
* Firewall-Konfiguration
* Sind die Netzwerkkarten "schon" Crossover-fähig - falls ja reicht ein normales Netzwerkkabel, falls nein brauchst Du ein Crossover-Kabel

... und natürlich ping über IP-Adressen, die oftmals in Heimnetzen direkt funktionierende Namensauflösung via Hostname gibt's bei Direktverbindungen natürlich nicht.
Benutzeravatar
Heinz-Peter
Guru
Guru
Beiträge: 2338
Registriert: 24. Okt 2005, 14:04

Re: Linux PC + Ethernetkabel + Raspberry Pi: erfolgreich anpingen

Beitrag von Heinz-Peter »

Hallo @catweasel,

als ich vor paar Jahren versucht habe per Kabel, von meinem alten PC auf ein neuen PC die Daten zu übertragen, bin ich in die Kabelfalle reingefallen. Die zwei Kabel sehen auf den ersten Blick identisch aus. Für die direkte Verbindung zwischen PC's wird, wie schon @framp geschrieben hat, ein Crossoverkabel benötigt. Hier ein Link um den Unterschied zwischen den fast identischen Kabeln zu verstehen: https://community.fs.com/de/blog/patch- ... rence.html

Grüße

Heinz-Peter
Man sollte viel häufiger einen Mutausbruch haben.
BS: Suse13.2/Ubuntu16.04LTS/Ubuntu18.04LTS/Leap15.2/Win, Prozessor: Pentium 4 550 (3,40 GHz, FSB800, Hyper-Threading) & Intel i3-7100U 2,4GHz, Grafikkarte: Nvidia Geforce 6610XL & Intel HD 620.
catweasel
Hacker
Hacker
Beiträge: 440
Registriert: 9. Nov 2006, 19:46

Re: Linux PC + Ethernetkabel + Raspberry Pi: erfolgreich anpingen

Beitrag von catweasel »

Nachdem ich jetzt einen Router dazu gesteckt habe, funktioniert alles wie erhofft.

Nur noch aus Neugier - mit eingeschalteter Firewall bekam ich eine andere Fehlermeldung als mit ausgeschalteter Firewall:

Firewall Leap 15.2 an:

Code: Alles auswählen

pi@raspberrypi:~ $ ping 192.168.1.100
connect: Das Netzwerk ist nicht erreichbar
Firewall Leap 15.2 aus:

Code: Alles auswählen

pi@raspberrypi:~ $ ping -c 5 192.168.1.100
PING 192.168.1.100 (192.168.1.100) 56(84) bytes of data.

--- 192.168.1.100 ping statistics ---
5 packets transmitted, 0 received, 100% packet loss, time 150ms
Heißt das, das Kabel wäre OK gewesen?
Sauerland
Guru
Guru
Beiträge: 3880
Registriert: 5. Aug 2007, 17:57
Wohnort: Sauerland

Re: Linux PC + Ethernetkabel + Raspberry Pi: erfolgreich anpingen

Beitrag von Sauerland »

Du hast bei beiden keine Verbindung:
ping -c 5 192.168.1.100
PING 192.168.1.100 (192.168.1.100) 56(84) bytes of data.

--- 192.168.1.100 ping statistics ---
5 packets transmitted, 0 received, 100% packet loss, time 150ms
Hier mit Firewall:

Code: Alles auswählen

ping -c5 192.168.0.9
PING 192.168.0.9 (192.168.0.9) 56(84) bytes of data.
64 bytes from 192.168.0.9: icmp_seq=1 ttl=64 time=67.0 ms
64 bytes from 192.168.0.9: icmp_seq=2 ttl=64 time=3.08 ms
64 bytes from 192.168.0.9: icmp_seq=3 ttl=64 time=9.03 ms
64 bytes from 192.168.0.9: icmp_seq=4 ttl=64 time=31.6 ms
64 bytes from 192.168.0.9: icmp_seq=5 ttl=64 time=3.92 ms

--- 192.168.0.9 ping statistics ---
5 packets transmitted, 5 received, 0% packet loss, time 4003ms
rtt min/avg/max/mdev = 3.083/22.959/67.070/24.385 ms
Ist die IP bei dir richtig?
Poste mal von beiden Rechnern:
Desktop: OpenSUSE Leap 15.2, Nvidia-Grafik Kernel 5.x
Laptop: OpenSUSE Leap 15.2, Intel-Skylake, Kernel 5.3
catweasel
Hacker
Hacker
Beiträge: 440
Registriert: 9. Nov 2006, 19:46

Re: Linux PC + Ethernetkabel + Raspberry Pi: erfolgreich anpingen

Beitrag von catweasel »

Ja, hatte keine Verbindung. Aber die Frage die ich mir stellte war, ob die verschiedenen Fehlermeldungen des Raspi je nach Firewall-Einstellung des anderen Rechners auf ein funktionierenden Kabel verwiesen hat.
Die IP-Adressen sind jetzt andere; so wie ich das verstanden habe vergibt die jetzt der Router.
Antworten