Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

[Gelöst] firwall konfigurieren für minidlna

Alles rund um das Internet, Internet-Anwendungen (E-Mail, Surfen, Cloud usw.) und das Einrichten von Netzwerken einschl. VPN unter Linux

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
ralli
Hacker
Hacker
Beiträge: 335
Registriert: 29. Jun 2004, 13:55

[Gelöst] firwall konfigurieren für minidlna

Beitrag von ralli » 23. Feb 2020, 07:32

Minidlna läuft nur, wenn die firewall deaktiviert ist. Für Minidlna müssen wohl, wenn ich es richtig verstanden habe, zwei Ports freigegen werden.

tcp 8200
udp 1900

Ich habe versucht, eine Doku für die firewall von Leap 15.1 zu finden, um mich einzuarbeiten. Hab aber nichts gefunden.

Ich kann ja auch das Yast Modul nehmen. Aber in welcher Zone muß ich die Ports denn zum Öffnen eintragen?

Danke, Gruß ralli
Zuletzt geändert von ralli am 6. Mär 2020, 11:26, insgesamt 2-mal geändert.
System: openSUSE Leap 15.2 - KDE Desktop - CPU: Intel Core i7-870 - RAM: 16 GB - Graka: AMD 2GB - SSD 128 GB - HD: 1 TB

Werbung:
Freddie62
Guru
Guru
Beiträge: 1580
Registriert: 24. Jan 2006, 14:21

Re: firwall konfigurieren für minidlna

Beitrag von Freddie62 » 23. Feb 2020, 15:29

Da ich 15.1 nicht mehr verwende (nutze Tumbleweed), weiß ich nicht 100% wie die Konfiguration in 15.1 aussieht. Unter Tumbleweed öffnest Du YaST => Sicherheit und Benutzer => Firewall. Dann klickst Du auf "Zonen". Such die Zone "home" und füge dann den Dienst "minidlna" hinzu. Falls es nicht geht, nimm noch die Zone "trusted" dazu. Die Ports werden dann entsprechend geöffnet.

CU Freddie
4 X Tumbleweed, Kernel: 5.4.10-1-default, LXDE. Schleppi: Dell Latitude 5520 mit Win7 Prof./Tumbleweed-X64, Kernel: 5.4.10-1-default, LXDE

Benutzeravatar
ralli
Hacker
Hacker
Beiträge: 335
Registriert: 29. Jun 2004, 13:55

Re: firwall konfigurieren für minidlna

Beitrag von ralli » 2. Mär 2020, 10:41

Hallo Freddie.

danke und sorry , das ich mich erst jetzt melde. Ich bin akut und unerwartet schwer erkrankt.

Funktionert (noch) nicht, hat mir aber geholfen, das Grundprinzip der Firewall zu verstehen. Nach der Genesung mache ich weiter....

Grüße

ralli
System: openSUSE Leap 15.2 - KDE Desktop - CPU: Intel Core i7-870 - RAM: 16 GB - Graka: AMD 2GB - SSD 128 GB - HD: 1 TB

Benutzeravatar
manzek
Hacker
Hacker
Beiträge: 291
Registriert: 20. Mär 2005, 14:21
Wohnort: Metropolregion Bremen/Oldenburg

Re: firwall konfigurieren für minidlna

Beitrag von manzek » 2. Mär 2020, 11:38

@ralli

Wenn du in YAST die Firewalleinstellungen öffnest, findest du unter Schnittstellen die Einstellung, welche Netzwerkkarte mit welcher Zone verbunden ist. Falls da noch keine drin steht, wäre home bestimmt eine gute Wahl.
Im Bereich Zonen wählst du nun home aus und kannst dort dein gewünschtes Protokoll dieser Zone hinzufügen.
Falls es nach einem Test noch nicht funktionieren sollte, gibt es noch den Reiter Ports. Hier kannst du dann die entsprechenden Ports eintragen, die freigeschaltet werden sollen.
So long, Stephan

---
Gigabyte Z77X-D3H * Intel i7-3770K LCS @ 4,2 GHz * 16 GB DDR3 @ 1866 MHz * nVIDIA GeForce RTX 2070 SUPER, 8192 MB * 23,6" - LED @ 1920x1080 * openSUSE Leap 15.1 * KDE 5.12.x

Benutzeravatar
ralli
Hacker
Hacker
Beiträge: 335
Registriert: 29. Jun 2004, 13:55

Re: firwall konfigurieren für minidlna

Beitrag von ralli » 6. Mär 2020, 10:56

Zunächst danke ich Euch Allen für die Unterstützung.

Ich hatte mich auch an diesen Thread orientiert:

https://linux-club.de/forum/viewtopic.p ... na#p771777

Das war falsch! Ich habe zuerst die Manpage von Minidlna durch gelesen. Die Konfiguration ist denkbar einfach und selbsterklärend. Es müssen keinerlei Ports frei geschaltet werden.

Ich habe mit Yast lediglich den Dienst minimldna für die Zonen work und home freigegeben.

Jetzt funktioniert es einwandfrei. Die Firewall zu deaktivieren (dann funktioniert es auch), war keine Option.

Es gibt gewiss DLNA Server, die mehr können und komfortabeler sind. Aber Minidlna macht genau, was er soll, nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Güße ralli
System: openSUSE Leap 15.2 - KDE Desktop - CPU: Intel Core i7-870 - RAM: 16 GB - Graka: AMD 2GB - SSD 128 GB - HD: 1 TB

Benutzeravatar
gehrke
Moderator
Moderator
Beiträge: 2034
Registriert: 10. Nov 2012, 11:00

Re: firwall konfigurieren für minidlna

Beitrag von gehrke » 6. Mär 2020, 14:29

Ich sehe hier einen gewissen Widerspruch:
ralli hat geschrieben:
6. Mär 2020, 10:56
Es müssen keinerlei Ports frei geschaltet werden.
vs.
ralli hat geschrieben:
6. Mär 2020, 10:56
Ich habe mit Yast lediglich den Dienst minimldna für die Zonen work und home freigegeben.
Wieso glaubst Du, dass keinerlei Ports freigegeben werden müssen?
Keinen Bock mehr auf zentralisierte soziale Netzwerke von US-Konzernen?
Join the fediverse: https://fediverse.party/en/fediverse/

Benutzeravatar
ralli
Hacker
Hacker
Beiträge: 335
Registriert: 29. Jun 2004, 13:55

Re: [Gelöst] firwall konfigurieren für minidlna

Beitrag von ralli » 6. Mär 2020, 15:51

Weil ich die Manpage gelesen habe und mich danach verhalten. Für mich gibt es keinen Widerspruch, meine anfängliche Konfiguration der firewall (wo ich auch ein wenig experimentierte) war falsch, meine jetzige richtig (so vermute ich), weil es ja jetzt funktioniert. Jdenfalls habe ich keinerlei Ports (auf dem rechten Reiter Ports) von mir aus eingetragen. Möglicherweise habe ich auch etwas nicht richtig verstanden? Bis Du nun zufrieden?

Gruß ralli

PS:

Wie händelt Ihr den Start des Servers,

a) automatischer Start beim Neustart des Rechners

b) manueller Start bei Bedarf
System: openSUSE Leap 15.2 - KDE Desktop - CPU: Intel Core i7-870 - RAM: 16 GB - Graka: AMD 2GB - SSD 128 GB - HD: 1 TB

josef-wien
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5422
Registriert: 23. Sep 2008, 17:09

Re: [Gelöst] firwall konfigurieren für minidlna

Beitrag von josef-wien » 6. Mär 2020, 18:27

Zur Klarstellung für die Nachwelt: Ein DLNA-Server stellt Dienste anderen Geräten zur Verfügung. Zur Kommunikation mit dem DLNA-Server verwenden diese Geräte den UDP-Port 1900 und mindestens einen TCP-Port. Der PC, auf dem der DLNA-Server läuft, ist üblicherweise mit einer Firewall versehen, daher muß die Firewall den Zugriff über diese Ports erlauben (und da das zugrundeliegende Protokoll UPnP nicht gerade ein Ausbund von Sicherheit ist, sollte der Zugriff auf die IP-Adresse des Geräts beschränkt sein, außer man ist sicher, daß der Router UPnP-Zugriffe von außen generell verbietet).

Zum speziellen Fall: Ich vermute, daß
ralli hat geschrieben:Ich habe mit Yast lediglich den Dienst minimldna für die Zonen work und home freigegeben.
die generelle Freigabe der notwendigen Ports erledigt hat.

Sauerland
Guru
Guru
Beiträge: 3662
Registriert: 5. Aug 2007, 17:57
Wohnort: Sauerland

Re: [Gelöst] firwall konfigurieren für minidlna

Beitrag von Sauerland » 6. Mär 2020, 19:48

Code: Alles auswählen

grep -i port /etc/minidlna.conf 
# port for HTTP (descriptions, SOAP, media transfer) traffic
port=8200
Irgendwelche Fragen?????

Ob ich jetzt den Dienst minidlna oder den Port 8200 benutze ist Jacke wie Hose......
Desktop: OpenSUSE Leap 15.1, Nvidia-Grafik Kernel 5.x
Laptop: OpenSUSE Leap 15.1, Intel-Skylake, Kernel 4.12

Benutzeravatar
ralli
Hacker
Hacker
Beiträge: 335
Registriert: 29. Jun 2004, 13:55

Re: [Gelöst] firwall konfigurieren für minidlna

Beitrag von ralli » 7. Mär 2020, 07:56

Sauerland hat geschrieben:
6. Mär 2020, 19:48

Code: Alles auswählen

grep -i port /etc/minidlna.conf 
# port for HTTP (descriptions, SOAP, media transfer) traffic
port=8200
Irgendwelche Fragen?????

Ob ich jetzt den Dienst minidlna oder den Port 8200 benutze ist Jacke wie Hose......
Hallo Sauerland,

nein alle Fragen sind beantwortet. Und endlich habe ich es auch richtig verstanden. Danke für die Informationen und die Aufklärung. Jetzt habe eine Menge Neues verarbeitet und hinzugelernt. Man lernt ja nie aus.

Gruß ralli
System: openSUSE Leap 15.2 - KDE Desktop - CPU: Intel Core i7-870 - RAM: 16 GB - Graka: AMD 2GB - SSD 128 GB - HD: 1 TB

Antworten