Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

webdav TelekomCloud!

Alles rund um das Internet, Internet-Anwendungen (E-Mail, Surfen, Cloud usw.) und das Einrichten von Netzwerken einschl. VPN unter Linux

Moderator: Moderatoren

Antworten
HarryMalaria
Member
Member
Beiträge: 175
Registriert: 17. Nov 2005, 18:24

webdav TelekomCloud!

Beitrag von HarryMalaria » 27. Apr 2018, 15:51

Ich versuche seit Tagen in Kde einen Netzwerkordner für die Telekom (MagentaCloud) hinzuzufügen. davfs2 ist installiert, hab es mit und ohne Verschlüsselung versucht. Man braucht auch ein seperates PW wenn man über dav zugreifen will, auch das hab ich gemacht. Es kommt immer die Fehlermeldung keine Verbindung zum Server. Über den Browser komme ich rein. Hat jemand eine Ahnung, woran das liegt?

Werbung:
goeba
Hacker
Hacker
Beiträge: 265
Registriert: 23. Nov 2015, 13:48

Re: webdav TelekomCloud!

Beitrag von goeba » 27. Apr 2018, 15:54

Was gibst Du denn in Dolphin ein?
Ich nutze webdav intensiv mit KDE, allerdings nicht die Magenta Cloud (allerdings, würde ich noch wissen, wo ich meine Zugangsdaten habe, wäre das auch mal einen Versuch wert).

Sauerland
Guru
Guru
Beiträge: 3457
Registriert: 5. Aug 2007, 17:57
Wohnort: Sauerland

Re: webdav TelekomCloud!

Beitrag von Sauerland » 27. Apr 2018, 15:55

Ich mach es immer nach framps Anweisung, funktioniert einfach.
http://www.linux-tips-and-tricks.de/de/ ... einbinden/

Kann dann per Krusader einhängen und hineinschreiben, ebenso aushängen.
Desktop: OpenSUSE Leap 15.0, Nvidia-Grafik Kernel 4.x
Laptop: OpenSUSE Leap 15.0, Intel-Skylake, Kernel 4.12

HarryMalaria
Member
Member
Beiträge: 175
Registriert: 17. Nov 2005, 18:24

Re: webdav TelekomCloud!

Beitrag von HarryMalaria » 28. Apr 2018, 07:13

Ja, die Anleitung hab ich auch gesehen. Ich wollte es aber über den Netzwerkordner erledigen. Ich mir die Datei /etc/davfs2.conf angesehen. Da kommt folgendes, alles ist auskommentiert, liegt es viell. daran?

Code: Alles auswählen

# davfs2 configuration file 2014-08-10
# version 12
# ------------------------------------

# Copyright (C) 2006, 2007, 2008, 2009, 2012, 2013, 2014 Werner Baumann

# Copying and distribution of this file, with or without modification, are
# permitted in any medium without royalty provided the copyright notice
# and this notice are preserved.


# Please read the davfs2.conf (5) man page for a description of the
# configuration options and syntax rules.


# Available options and default values
# ====================================

# General Options
# ---------------

# dav_user        davfs2            # system wide config file only
# dav_group       davfs2            # system wide config file only
# kernel_fs       fuse
# buf_size        16                 # KiByte

# WebDAV Related Options
# ----------------------

# use_proxy       1                 # system wide config file only
# proxy                             # system wide config file only
# trust_ca_cert
# servercert                        # deprecated: use trust_ca_cert
# trust_server_cert
# clientcert
# secrets         ~/.davfs2/secrets # user config file only
# ask_auth        1
# use_locks       1
# lock_owner      <user-name>
# lock_timeout    1800              # seconds
# lock_refresh    60                # seconds
# use_expect100   0
# if_match_bug    0
# drop_weak_etags 0
# n_cookies       0
# precheck        1
# ignore_dav_header 0
# use_compression 0
# min_propset     0
# follow_redirect 0
# server_charset
# connect_timeout 10                # seconds
# read_timeout    30                # seconds
# retry           30                # seconds
# max_retry       300               # seconds
# add_header

# Cache Related Options
# ---------------------

# backup_dir      lost+found
# cache_dir       /var/cache/davfs2 # system wide cache
#                 ~/.davfs2/cache   # per user cache
# cache_size      50                # MiByte
# table_size      1024
# dir_refresh     60                # seconds
# file_refresh    1                 # second
# delay_upload    10
# gui_optimize    0
# minimize_mem    0

# Debugging Options
# -----------------

# debug           # possible values: config, kernel, cache, http, xml,
                  #      httpauth, locks, ssl, httpbody, secrets, most


Sauerland
Guru
Guru
Beiträge: 3457
Registriert: 5. Aug 2007, 17:57
Wohnort: Sauerland

Re: webdav TelekomCloud!

Beitrag von Sauerland » 28. Apr 2018, 07:24

Ich mach es über einen Ordner, in den ich bei Bedarf mounte und auch wieder aushängen kann.
Desktop: OpenSUSE Leap 15.0, Nvidia-Grafik Kernel 4.x
Laptop: OpenSUSE Leap 15.0, Intel-Skylake, Kernel 4.12

HarryMalaria
Member
Member
Beiträge: 175
Registriert: 17. Nov 2005, 18:24

Re: webdav TelekomCloud!

Beitrag von HarryMalaria » 28. Apr 2018, 18:36

Ich klicke beim Dolphin links unter Fremdgerät auf Netzwerk-Netzwerkordner hinzufügen - auswählen webordner (webdav) - dann die Daten für den Zugang: Name, Server, Port (hab eis einmal mit 80 versucht und mit dem Verschlüsselten 443, beide Male klappt es nicht. Es kommt immer die Meldund: Verbindung zum Server kann nicht hergestellt werden. Die Serveradresse stimmt, da ich sie über den Browser ja erreiche und dort dann nach den Zugangsdaten gefragt werde.

goeba
Hacker
Hacker
Beiträge: 265
Registriert: 23. Nov 2015, 13:48

Re: webdav TelekomCloud!

Beitrag von goeba » 29. Apr 2018, 10:28

Ich gebe die Adresse einfach bei Dolphin in der Adresszeile ein: webdavs:// ...

Probier´s mal damit.

HarryMalaria
Member
Member
Beiträge: 175
Registriert: 17. Nov 2005, 18:24

Re: webdav TelekomCloud!

Beitrag von HarryMalaria » 1. Mai 2018, 20:59

Dann kommt, der Ordner existiert nicht!

HarryMalaria
Member
Member
Beiträge: 175
Registriert: 17. Nov 2005, 18:24

Re: webdav TelekomCloud!

Beitrag von HarryMalaria » 4. Mai 2019, 11:48

Das Problem scheint an der MagentaCloud zu liegen. Mir ist nur nicht klar, woran das liegt. Ich hab das ganze grade über Gmx versucht, über den Netzwerkordner, das klappt auf Anhieb. Für GoogleDrive existiert schon ein Ordner, das klappt auch, wie ich gesehen hab kann man auch für Owncloud und Nextcloud Erweiterungen installieren, nur die MagetaCloud funktioniert nicht. An KDE kann es auch ned liegen, sonst würde es ja bei GMX auch nicht gehen. Ist eine komische Sache.

Benutzeravatar
susejunky
Hacker
Hacker
Beiträge: 517
Registriert: 19. Sep 2014, 18:22

Re: webdav TelekomCloud!

Beitrag von susejunky » 4. Mai 2019, 12:28

Hallo HarryMalaria,
HarryMalaria hat geschrieben:
27. Apr 2018, 15:51
Ich versuche seit Tagen in Kde einen Netzwerkordner für die Telekom (MagentaCloud) hinzuzufügen. davfs2 ist installiert, hab es mit und ohne Verschlüsselung versucht. Man braucht auch ein seperates PW wenn man über dav zugreifen will, auch das hab ich gemacht. Es kommt immer die Fehlermeldung keine Verbindung zum Server. Über den Browser komme ich rein. Hat jemand eine Ahnung, woran das liegt?
ich habe mir in Dolphin keinen Netzwerkordner sondern ein Eintrag unter "Orte" angelegt. Dazu bin ich wie folgt vorgegangen:

Unter "Orte" habe ich die linke Maustaste gedrückt und "Eintrag hinzufügen ..." ausgewählt.

Im folgenden Dialog habe ich für "Name" eine (beliebige) Bezeichnung für den Cloudspeicher eingegegeben und für Ort

webdavs://Vorderteil_der_EMail-Adresse@webdav.magentacloud.de:443/

und dann den Dialog mit "OK" abgeschlossen.

Beim ersten Auswählen des Ortes wurde ich nach meinen Login-Daten gefragt, die ich in kwallet gespeichert habe.

Seitdem kann ich den Cloudspeicher jederzeit durch einfaches anwählen des Ortes in Dolphin öffnen (vorausgesetzt es existiert eine Netzwerkverbindung).

Noch zur Information:

Ich nutze openSUSE Leap 15.0 (aktueller Stand) mit KDE und bei mir ist bzgl. webdav nur libneon27 installiert (d.h. kein davfs2, kein wdfs, ...).

Viele Grüße

susejunky

Benutzeravatar
susejunky
Hacker
Hacker
Beiträge: 517
Registriert: 19. Sep 2014, 18:22

Re: webdav TelekomCloud!

Beitrag von susejunky » 4. Mai 2019, 12:46

Hallo HarryMalaria,
HarryMalaria hat geschrieben:
28. Apr 2018, 18:36
Ich klicke beim Dolphin links unter Fremdgerät auf Netzwerk-Netzwerkordner hinzufügen - auswählen webordner (webdav) - dann die Daten für den Zugang: Name, Server, Port (hab eis einmal mit 80 versucht und mit dem Verschlüsselten 443, beide Male klappt es nicht. Es kommt immer die Meldund: Verbindung zum Server kann nicht hergestellt werden. Die Serveradresse stimmt, da ich sie über den Browser ja erreiche und dort dann nach den Zugangsdaten gefragt werde.
ich habe nun auch mal versucht einen Netzwerkordner anzulegen. Mit diesen Daten hat es bei mir funktioniert:

Name
beliebig gewählte Bezeichnung

Benutzer
Vorderteil (vor dem @) der EMail-Adresse, zu welcher der Cloudspeicher gehört

Server
webdav.magentacloud.de

Port
443 (wird automatisch gesetzt, wenn "Verschlüsselung aktivieren" ausgewählt wird)

Ordner
/

Verschlüsselung verwenden
aktiviert

Viele Grüße

susejunky

HarryMalaria
Member
Member
Beiträge: 175
Registriert: 17. Nov 2005, 18:24

Re: webdav TelekomCloud!

Beitrag von HarryMalaria » 6. Mai 2019, 11:29

Ja, es klappt leider nicht. Ich komme nichtmal zur Eingabe des Password, Server nicht gefunden. Sowohl damit, als auch mit dern neuen webdav Adresse die die Telekom vorgibt: https://webdav.magentacloud.de Früher konnte ich noch mit dem Firefox und Chromium zugreifen, auch das geht nimmer:

Mit folgender Fehlermeldung.

Code: Alles auswählen

Authorization Required

This server could not verify that you are authorized to access the
document requested. Either you supplied the wrong credentials
(e.g., bad password), or your browser doesn't understand how 
to supply the credentials required.
Aber bei anderen Anbietern funktioniert webdav auf Anhieb. Es muß sich fast um ein Telekomproblem handeln.Über die AndroidApp kann ich auch problemlos auf die Telekomcloud zugreifen.
Zuletzt geändert von gehrke am 6. Mai 2019, 16:45, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Bitte zukünftig <code>-Tags verwenden - https://linux-club.de/forum/viewtopic.php?f=92&t=105750

Benutzeravatar
susejunky
Hacker
Hacker
Beiträge: 517
Registriert: 19. Sep 2014, 18:22

Re: webdav TelekomCloud!

Beitrag von susejunky » 6. Mai 2019, 15:12

Hallo HarryMalaria,
HarryMalaria hat geschrieben:
6. Mai 2019, 11:29
Ja, es klappt leider nicht. Ich komme nichtmal zur Eingabe des Password, Server nicht gefunden. Sowohl damit, als auch mit dern neuen webdav Adresse die die Telekom vorgibt: https://webdav.magentacloud.de Früher konnte ich noch mit dem Firefox und Chromium zugreifen, auch das geht nimmer:

Mit folgender Fehlermeldung.

Authorization Required

This server could not verify that you are authorized to access the document requested. Either you supplied the wrong credentials (e.g., bad password), or your browser doesn't understand how to supply the credentials required.

Aber bei anderen Anbietern funktioniert webdav auf Anhieb. Es muß sich fast um ein Telekomproblem handeln.Über die AndroidApp kann ich auch problemlos auf die Telekomcloud zugreifen.
nutzt Du kwallet (oder eine vergleichbare Software oder in Firefox den Kennwortspeicher) um Deine Login-Daten zu speichern und automatisiert bereitzustellen?

Ich glaube mich erinnern zu können, dass ich einmal ein ähnlich "rätselhaftes" Verhalten erlebt habe, als ich über die Weboberfläche mein Cloud-Kennwort geändert aber die Änderung in kwallet nicht nachgezogen hatte.

Übrigens, ich kann sowohl über

webdavs://Vorderteil_der_EMail-Adresse@webdav.magentacloud.de:443/

als auch noch über

webdavs://Vorderteil_der_EMail-Adresse@webdav.mediencenter.t-online.de:443/


auf meinen Cloudspeicher zugreifen.

Viele Grüße

susejunky

Sauerland
Guru
Guru
Beiträge: 3457
Registriert: 5. Aug 2007, 17:57
Wohnort: Sauerland

Re: webdav TelekomCloud!

Beitrag von Sauerland » 6. Mai 2019, 17:14

Noch einmal:
Es funktioniert mit framps Tips:
davfs

Leider ist es mit wdfs nicht so ganz die Art wie man unter Linux standardmäßig Speicherplatz mountet. Deshalb gibt es das davfs2 Paket. Diese muss man für OpenSuSE hier runterladen und installieren. Bei Mint ist es im Softwaremanager standardmäßig verfügbar und kann dort installiert werden. Danach muss das Mountverzeichnis erstellt werden


mkdir /media/webdav

und ist die folgende Zeile für den jeweiligen Provider in der /etc/fstab erforderlich:


# t-online
https://webdav.mediencenter.t-online.de /media/webdav davfs rw,noauto,user 0 0
# 1&1
https://sd2dav.1und1.de /media/webdav davfs rw,noauto,user 0 0
# owncloud
https://cloud/owncloud/remote.php/webdav /media/webdav davfs rw,noauto,user 0 0
# seafile
https://seafile/seafdav /media/webdav davfs rw,noauto,user 0 0

und da davfs das Programm zum Mounten in /usr/sbin/mount.davfs ablegt und 'mount' ihn in /sbin erwartet muss man den folgenden Link einrichten:


ln -s /usr/sbin/mount.davfs /sbin/mount.davfs

Update 22.3.2012: tomm.fa hat im Kommentar zu dieser Seite darauf hingewiesen , dass bei Verwendung von davfs die Verknüpfung (ln -s /usr/sbin/mount.davfs /sbin/mount.davfs) unter openSUSE 12.1 nicht (mehr) notwendig ist.

Durch einen Fehler in der webdav Implementierung bei t-online können keine Dateien angelegt werden. Es kommt immer die Meldung dass die Datei existiert - obwohl sie es nicht tut. Deshalb muss in der /etc/davfs2/davfs2.conf die folgende Zeile eingefügt werden um die locks auszuschalten.


use_locks 0


Wenn man den Speicherplatz automatisch beim Booten des Systems mounten möchte muss man noch das noauto in der /etc/fstab entfernen. Allerdings wird man i.d.R. den Speicherplatz nur mounten wenn man ihn benötigt und dieses als normaler Benutzer - nicht als root. Deshalb muss man noch folgende Dinge konfigurieren:

1) Damit normale User mount aufrufen können muss das suid bit gesetzt werden


chmod u+s /usr/sbin/mount.davfs


2) Der Benutzer bbbbb welcher das webdav Laufwerk mounten können soll muss in die Gruppe davfs2 aufgenommen werden

usermod -aG davfs2 bbbbb


3) Normalerweise muss der Benutzer immer die Zugangsdaten beim Mounten manuell eingeben

framp@obelix:~/.davfs2> mount /media/webdav/
Please enter the username to authenticate with server
https://webdav.mediencenter.t-online.de/ or hit enter for none.
Username: xxxxx@t-online.de
Please enter the password to authenticate user xxxxx@t-online.de with server
https://webdav.mediencenter.t-online.de/ or hit enter for none.
Password:
bzw für 1&1
framp@obelix:~/.davfs2> mount /media/webdav/
Please enter the username to authenticate with server
https://sd2dav.1und1.de/ or hit enter for none.
Username: xxxxx@online.de
Please enter the password to authenticate user xxxxx@online.de with server
https://sd2dav.1und1.de/ or hit enter for none.
Password:


Diese Daten kann man in ein davfs Profile ablegen. Z.B. in ~/.davfs2/secrets den folgenden Inhalt ablegen:


https://webdav.mediencenter.t-online.de/ xxxxx@t-online.de yyyyy

bzw für 1&1

https://sd2dav.1und1.de/ xxxxx@online.de yyyyy

bzw für Owncloud

https://cloud/owncloud/remote.php/webdav xxxxx yyyyy

wobei xxxxx die eigene t-com bzw 1&1 Userid bzw Owncloud Userid sowie yyyyyy das Passwort ist. Die Datei muss die Rechte 600 bekommen. Natürlich kann man die Daten auch für das System global ablegen so dass jeder Benutzer den Speicherplatz ohne Passwort mounten kann. Details stehen dazu in den man Page zu davfs
Ich mounte es bei Bedarf aus der /etc/fstab in einen extra Ordner /WebDav in meinem /home, welcher natürlich schon angelegt ist.
Über krusader und mountman.

Code: Alles auswählen

grep -i davfs /etc/fstab 
https://webdav.magentacloud.de/        /home/xxx/WebDav   davfs   rw,noauto,user 0 0
Anmeldedaten auch wie framp angegeben hat unter ~/.davfs2/secrets
Desktop: OpenSUSE Leap 15.0, Nvidia-Grafik Kernel 4.x
Laptop: OpenSUSE Leap 15.0, Intel-Skylake, Kernel 4.12

Antworten