Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Netzwerkkarte unter Linux installieren

Alles rund um das Internet, Internet-Anwendungen (E-Mail, Surfen, Cloud usw.) und das Einrichten von Netzwerken einschl. VPN unter Linux

Moderator: Moderatoren

tz
Member
Member
Beiträge: 73
Registriert: 7. Jul 2004, 20:05

Netzwerkkarte unter Linux installieren

Beitrag von tz »

Hallo,

habe Suse Linux 8.1 (nur die Shell) installiert, Kernel: 2.4.21-168.
Habe zwei 3COM Netzwerkkarten (100MBit) im Linux-Rechner.
Wie kann ich Prüfen ob meine Karten korrekt installiert wurden?
Wenn sie nicht installiert wurde, wie installiere ich sie?
Habe schon gegoogelt aber nichts brauchbares gefunden, hoffe mir kann hier einer weiter helfen.

Gruß
Torsten
towo
Moderator
Moderator
Beiträge: 3730
Registriert: 15. Feb 2004, 16:42
Wohnort: Nimritz
Kontaktdaten:

Beitrag von towo »

Wie kann ich Prüfen ob meine Karten korrekt installiert wurden?
/sbin/ifconfig
Wenn sie nicht installiert wurde, wie installiere ich sie?
Am besten mittels YaST(2).
Signatur nach Diktat spazieren gegangen

Bild
tz
Member
Member
Beiträge: 73
Registriert: 7. Jul 2004, 20:05

Beitrag von tz »

war ja einfacher als ich dachte....

hab da allerdings noch ne frage:
die netzwerkkarte ist mit einem router verbunden der mich ins internet einwählt. beim booten von linux bekomme ich ein "FAIL" wenn er nach DHCP prüft, woran kann das liegen? muss ich noch was bestimmtes konfigurieren wegen dem router?
Benutzeravatar
the_Blues
Newbie
Newbie
Beiträge: 42
Registriert: 6. Jan 2004, 14:05
Wohnort: 48° 00´04´´ N 7° 50´ 55´´ E
Kontaktdaten:

DHCP funzt nicht

Beitrag von the_Blues »

Hallo,

na nu ist das nimmer einfaches Netzwerk da Du ja mindestens einmal routing machst ...

erklär mal warum Du 2 Netzwerkkarten in der Kiste hast damit wir Deinen Netzwerkplan etwas verstehen, denn wir mussten unsere Glaskugeln wegen einem Fehler in der Fertigung alle zurückgeben :-( *schmunzel*

Wenn Du nämlich die eine Karte für einen weiteren Rechner oder ein Subnetz benutzt klappt das so nicht mit dem DHCP.

Grüßle
Bild
tz
Member
Member
Beiträge: 73
Registriert: 7. Jul 2004, 20:05

Beitrag von tz »

erklär mal warum Du 2 Netzwerkkarten in der Kiste hast damit wir Deinen Netzwerkplan etwas verstehen, denn wir mussten unsere Glaskugeln wegen einem Fehler in der Fertigung alle zurückgeben Sad *schmunzel*
die zweite netzwerkkarte ist deaktiviert...
den spruch mit der glaskugel, kenn ich irgendwo her... fand ich jetz nicht unbedingt passend, aber naja...

also noch mal, eth0 prüft beim booten nach DHCP, soll er ja auch.
meldung: FAIL
netzwerkkarte ist mit router verbunden, der sich ins internet einwählt.
ich will nichts anderes als online gehn, über den router!
tz
Member
Member
Beiträge: 73
Registriert: 7. Jul 2004, 20:05

Beitrag von tz »

hat keiner ne idee? :cry:
Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Beitrag von Martin Breidenbach »

Macht der Router denn DHCP ?

Sonst trag halt mal ne feste IP Adresse ein die zum Router paßt.
tz
Member
Member
Beiträge: 73
Registriert: 7. Jul 2004, 20:05

Beitrag von tz »

ja macht er, mein windows rechner geht über DHCP online...
Benutzeravatar
the_Blues
Newbie
Newbie
Beiträge: 42
Registriert: 6. Jan 2004, 14:05
Wohnort: 48° 00´04´´ N 7° 50´ 55´´ E
Kontaktdaten:

DHCP geht nicht

Beitrag von the_Blues »

Hoi,

mir ist am Anfang auch schon mal passiert das ich die Netzwerkkarten verwechselt habe .. bau mal eine aus. Wenn die dann aktiviert ist und endlich geht, haste den Fehler behoben .... ich habe allerdings auch schon in anderen Foren gelesen das gerade die 3Com stinken wenn 2 gleiche Karten im Rechner sind, das war glaub ich damals der Grund warum ich Realtek und Intel genommen habe.

Grüßle
tz
Member
Member
Beiträge: 73
Registriert: 7. Jul 2004, 20:05

Beitrag von tz »

also gut, um verwechslungen auszuschließen habe ich die zweite karte ausgebaut => gleiches problem wie vorher.

habe dann DHCP im router deaktivert und der linux-karte ne fest ip gegeben.

router: d-link di-614+ ip: 192.168.0.1
linuxrechner: 192.168.0.2
windowsrechner: 192.168.0.3
subnetmask: 255 255 255 0 (überall)

vom windows rechner kann ich den linuxrechner und router anpingen:
"ping 192.168.0.1"

was mir noch aufgefallen ist, dass wenn ich im router DHCP deaktiviere, ich nich mehr mit dem windowsrechner online komme, obwohl ich der netzwerkkarte eine fest ip gegeben habe.

zwei fragen:
1. kann es sein das ich den router (wenn er auf DHCP gestellt ist) intern noch für linux konfigurieren muss?
2. oder was ich eher glaube: muss ich nicht noch irgendwas unter linux einstellen damit ich online gehn kann?
Benutzeravatar
the_Blues
Newbie
Newbie
Beiträge: 42
Registriert: 6. Jan 2004, 14:05
Wohnort: 48° 00´04´´ N 7° 50´ 55´´ E
Kontaktdaten:

DHCP geht nicht

Beitrag von the_Blues »

So geit dat auch nicht,

xxx.xxx.xxx.1 ist ne broadway adresse, daher antworten beide auf den Ping.

Mach bitte folgende config:

Router:
IP: 192.168.1.254
subnetmask: 255 255 255 0

WINdose:
IP: 192.168.1.20
Gateway: 192.168.1.254
subnetmask: 255 255 255 0

LINUX:
subnetmask: 255 255 255 0
IP: 192.168.1.20
Gateway: 192.168.1.254

So sollte das dann klappen, auch mit dem DHCP darf der Router
NIE eine xxx.xxx.xxx.1 haben. Diese Adresse ist für broadcast in allen Netzen reserviert.

Grüßle
Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Re: DHCP geht nicht

Beitrag von Martin Breidenbach »

the_Blues hat geschrieben: xxx.xxx.xxx.1 ist ne broadway adresse, daher antworten beide auf den Ping.
Erstens meinst Du 'Broadcast' und zweitens ist Broadcast die höchste im Subnet, also bei Subnetzmaske 255.255.255.0 die xxx.xxx.xxx.255. Die niedrigste (xxx.xxx.xxx.0) ist für's Netz reserviert. Dazwischen kann alles benutzt werden.

Da stimmt wahrscheinlich der DNS noch nicht. Ich nehme an daß der Router sich selbst bei DHCP als DNS einträgt. Man müßte also bei den Clients noch entweder die IP des Routers oder die IP des DNS-Servers des Providers als DNS eintragen.
Benutzeravatar
the_Blues
Newbie
Newbie
Beiträge: 42
Registriert: 6. Jan 2004, 14:05
Wohnort: 48° 00´04´´ N 7° 50´ 55´´ E
Kontaktdaten:

DHCP

Beitrag von the_Blues »

Dann käme der Win nicht rein.

Broadway ... ich schreib nicht immer smailiehs ... unten steht es ja auch richtig anders oder?

127.0.0.1 ist reserviert und wenn ich in meinem Netz mit Hardwareruuuuter ne "1" eintrage spackt der auch ... ausserdem ist fuer einen Router die 254 eh Standard.

Soweit soll er versuchen, die DNS sollte sich jeder Hardwarerouter eigentlich selber holen koennen und die Winkiste tut mit DHCP, also sollte es nicht an der DNS liegen ... ausserdem kann er auch die DNS irgendeines Providers oder Nameservers eintragen, das muss nicht die des eiggenen sein.

Wer hier einen Rächtschraibfehler findet darf ihn behalten .. . und wer kein Späsken kann sollte seine erste Immobilie beim Beerdigungsinstitut seiner Wahl aussuchen 8) <-- dat nen Smilie

Grüßle

PS: Indernet ist doch was feines
Bild
Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Re: DHCP

Beitrag von Martin Breidenbach »

Sollte ja kein Anschiss sein :) (so, diesmal mit Smiley)

Daß das unten richtig steht hab ich zu spät gesehen.

127.0.0.1 ist localhost und hat damit nix zu tun.

Wenn Du in deinem Netz mit x.x.x.1 Probleme hast dann wäre das mal interessant rauszukriegen woran das liegt aber daß man x.x.x.1 generell nicht benutzen könnte liegts nicht. Ich hab schon mehr als ein Netz installiert (man bezahlt mir dafür sogar Geld :) ).

Ich habe meinen DSL-Router auch auf .254 gelegt aber 'factory default' für das Teil ist 192.168.0.1.

Der Hardwarerouter kriegt normalerweise den DNS des Providers via DHCP mitgeteilt.

Wenn der Hardwarerouter als DHCP-Server für interne Clients fungiert dann dürfte er seine eigene IP weitergeben und DNS-Anfragen an sich dann an den Provider weitergeben (oder sich einwählen falls er das noch nicht hat).
tz
Member
Member
Beiträge: 73
Registriert: 7. Jul 2004, 20:05

Beitrag von tz »

also ich hab jetzt mal den router wieder auf DHCP gestellt und die ip auf 192.168.1.254 gesetzt.

beim booten von linux, wird auf eth0 nach DHCP geprüft, meldung: FAILED

wie ist das mit DNS zu verstehn? sorry aber ich hab leider noch überhaupt keine ahnung vom netzwerk....

woran könnte es denn noch liegen?
ich hab die netzwerkkarte über yast installiert, und keinerlei einstellungen vorgenommen.

also an der karte muss nichts mehr eingestellt werden? könnte also nur noch am router liegen?
Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Beitrag von Martin Breidenbach »

DNS ist dafür zuständig IP-Adressen und symbolische Hostnamen einander zuzuordnen.

Wenn Du z.B. www.suse.de im Browser eingibst dann fragt der den Resolver nach der IP-Adresse von www.suse.de. Der schaut dich dann üblicherweise die /etc/hosts an, findet darin nix und fragt dann den DNS-Server. Angenommen dies ist der DSL-Rouzter. Der fragt dann den DNS-Server des Providers, der fragt den für .de zuständigen DNS-Server, der fragt den für suse.de zuständigen DNS-Server, der antwortet mit 195.135.220.3 und die Antwort geht dann den Weg zurück.

(In der Praxis haben DNS-Server einen Cache so daß üblicherweise der DNS-Server des Providers diese Anfrage bereits beantworten kann da das sicher schon vorher mal jemand wissen wollte)

Deswegen macht es bei Problemen mit dem Internetzugang Sinn mal zu testen ob es denn überhaupt am DNS liegt. Also gib mal unter Linux

ping 195.135.220.3

ein. Wenn da eine Antwort kommt dann 'geht Internet' aber die DNS-Namensauflösung klemmt noch.
tz
Member
Member
Beiträge: 73
Registriert: 7. Jul 2004, 20:05

Beitrag von tz »

Also gib mal unter Linux
ping 195.135.220.3
hatte ich schon ausprobiert. fehlermeldung: adress is unreachable
sowohl mit als auch ohne DHCP.

wie gesagt bei der prüfung von DHCP kommt en FAILED, dass ist immer noch mein hauptproblem.
Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Beitrag von Martin Breidenbach »

Warum das mit dem DHCP nicht klappt weiß ich leider nicht.

Hmmm.... ist da unter Linux eine Firewall aktiv ? Wenn ja - erstmal abschalten ! Die kann auch DHCP blockieren.

'address is unreachable' heißt der kennt keine Route dahin - und vermutlich ist der DSL-Router nicht als 'default gateway' eingetragen.
tz
Member
Member
Beiträge: 73
Registriert: 7. Jul 2004, 20:05

Beitrag von tz »

ist da unter Linux eine Firewall aktiv ?
wie kann ich das rausfinden, wie kann ich sie abschalten? und wäre das überhaupt sinnvoll?
vermutlich ist der DSL-Router nicht als 'default gateway' eingetragen.
wie trage ich den DSL-Router als 'default gateway' ein?
Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Beitrag von Martin Breidenbach »

Re: Firewall oder nicht

Gib mal ein:

Code: Alles auswählen

iptables -L
und

Code: Alles auswählen

iptables -t nat -L
Wenn dabei

Code: Alles auswählen

Chain INPUT (policy ACCEPT)
target     prot opt source               destination         

Chain FORWARD (policy ACCEPT)
target     prot opt source               destination         

Chain OUTPUT (policy ACCEPT)
target     prot opt source               destination          
und

Code: Alles auswählen

Chain PREROUTING (policy ACCEPT)
target     prot opt source               destination         

Chain POSTROUTING (policy ACCEPT)
target     prot opt source               destination         

Chain OUTPUT (policy ACCEPT)
target     prot opt source               destination          
rauskommt dann läuft keine.

Re: default gateway:
Geh in YaST2 in die Konfiguration der Netzwerkkarte. Da gibt es einen Punkt 'Routing' wo man das eintragen kann.
Antworten