Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Alias-Netzinterface

Moderator: Moderatoren

Antworten
Xware
Newbie
Newbie
Beiträge: 29
Registriert: 10. Jan 2005, 23:52

Alias-Netzinterface

Beitrag von Xware » 16. Feb 2005, 19:19

Hallo zusammen,

Ich komme eigentlich aus dem SuSE-Lager, jetzt möchte ich mich aber mal ein wenig mit Debian beschäftigen und hab da auch gleich eine kleine Frage:

wie kann ich unter Debian (Sarge) ein Alias-Netzwerkinterface einrichten? Das Vorgehen mit ifconfig ist klar, aber wie wird es in die /etc/network/interfaces eingtragen? einige Config-Dateien sind ja nun doch ein wenig anders aufgebaut als bei SuSE und mit google konnte ich auch noch nichts zufriedenstellendes finden.

MfG, Frank.

Werbung:
Benutzeravatar
Geier0815
Administrator
Administrator
Beiträge: 4289
Registriert: 14. Jun 2004, 09:12

Beitrag von Geier0815 » 17. Feb 2005, 11:58

Moin Xware,

im Moment steh ich mal wieder auf dem Schlauch: Was soll ein 'alias-netzwerkinterface' denn sein? Nicht böse sein, aber selbst Google kann mit diesem Begriff nichts anfangen.
Wenn Windows die Lösung ist...
kann ich dann bitte das Problem zurück haben?

cybermailer

Beitrag von cybermailer » 17. Feb 2005, 14:34

Ich glaube er meint ein virtuelles Interface

Xware
Newbie
Newbie
Beiträge: 29
Registriert: 10. Jan 2005, 23:52

Beitrag von Xware » 20. Feb 2005, 09:19

nö - eine virtuelles interface ist zB lo, ich meine mit alias interface aber zB eth0:1 oder eth0:2
ich möchte also einer Netzwerkkarte mehrere IP-Adressen verpassen, aber so, daß diese nach einem Serverreboot immer noch vorhanden sind. Wenn man das per ifconfig macht sind die Einstellungen nach einem reboot je nicht mehr da..

jetzt hab ich noch mal google angeworfen, was mit zB folgendes ausgespuckt hat: http://www.manpage.ch/howto/net_howto.html
(hier eichfach mal nach "IP Aliasing" suchen...

irgendwie stelle ich immer mehr fest, daß SuSE doch das komfotablere Linux ist, obwohl es auch seine Macken hat.

PS: wo kann ich denn eigentlich ein "tarfix" für Debian finden (apt-get kennt es nicht und bei google hab ich es auch nicht gefunden)

cybermailer

Beitrag von cybermailer » 20. Feb 2005, 10:13

Xware hat geschrieben:nö - eine virtuelles interface ist zB lo, ich meine mit alias interface aber zB eth0:1 oder eth0:2
Hallo Xware,

genau die nennt man aber virtuelle Interfaces bzw. Devices. In dem von dir genannten HowTo steht es auch so beschrieben.:
Die Aliases werden
virtuellen Netzwerk Devices zugewiesen, die an das tatsächliche Device
gekoppelt sind. Eine einfache Namenskonvention für diese Devices ist
<Devicename>:<virtuelle Dev Nummer>, also z.B. eth0:0, ppp0:10 usw.
'Alias' bezieht sich dabei auf die zusätzliche IP.

Xware
Newbie
Newbie
Beiträge: 29
Registriert: 10. Jan 2005, 23:52

Beitrag von Xware » 20. Feb 2005, 10:17

aber trotzdem weiß ich mmer noch nicht, was ich unter Debian wie konfigurieren soll, damit die Einstellungen nach einem Reboot immer noch vorhanden sind :cry:

cybermailer

Beitrag von cybermailer » 20. Feb 2005, 10:50

Im einfachsten Fall schreibst du dir ein kleines Script mit genau den ifconfig-Anweisungen die du benötigst, machst das Script ausführbar, kopierst es nach /etc/init.d, und gibst unter Debian-Sarge folgenden Befehl ein.: "update-rc.d <Scriptname>". Bei älteren Debian-Distris musst du den Softlink von Hand setzen.

Xware
Newbie
Newbie
Beiträge: 29
Registriert: 10. Jan 2005, 23:52

Beitrag von Xware » 20. Feb 2005, 12:30

ja das ist schon klar, daß das geht, aber es muß doch auch über die /etc/networks/interfaces gehen - wozu ist die denn sonst da?

Benutzeravatar
Geier0815
Administrator
Administrator
Beiträge: 4289
Registriert: 14. Jun 2004, 09:12

Beitrag von Geier0815 » 20. Feb 2005, 12:47

Moin Xware,
Optionen beim Kernel kompilieren:


Networking options --->
....
[*] Network aliasing
....
<*> IP: aliasing support
Bist Du sicher das es aktiviert ist? Wenn ja, also das Ganze funktioniert wenn Du es konfiguriert hast, grep doch mal nach der Netzwerkschnittstelle im /etc Verzeichnis. So soltest Du rauskriegen in welcher Datei er das ablegt.
Wenn Windows die Lösung ist...
kann ich dann bitte das Problem zurück haben?

cybermailer

Beitrag von cybermailer » 20. Feb 2005, 12:47

Xware hat geschrieben:ja das ist schon klar, daß das geht....
So so, das hörte sich hier aber noch ganz anders an.:
Xware hat geschrieben:aber trotzdem weiß ich mmer noch nicht, was ich unter Debian wie konfigurieren soll, damit die Einstellungen nach einem Reboot immer noch vorhanden sind :cry:
Wenn du die von mir genannte Lösung ablehnst, bleibt es dir natürlich freigestellt nach anderen Alternativen zu suchen.

Antworten