OpenSUSE-Images brennen

Aus Linupedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorbemerkungen

Immer wieder passieren beim Brennen von ISO-Images viele Fehler. Diese Fehler können sich beispielsweise darin zeigen, dass gebrannte Images nicht booten oder Images von Linux Distributionen bei der Installation mit Fehlermeldungen abbrechen. Dieser Artikel zeigt, wie ISO-Images korrekt gebrannt werden und wie die am häufigsten begangenen Fehler vermieden werden können.


Der Download

Bereits beim Download können viele Fehler begangen werden, welche später zu nicht brauchbaren Medien führen.

Bekannte Probleme und Lösungsmöglichkeiten:

  • Downloadmanager: Grundsätzlich ist es empfehlenswert, zum Download einen vernünftigen Downloadmanager zu verwenden. Einige Downloadmanager und insbesondere solche von Internetbrowsern erzeugen keine sauberen Downloads. Besonders Firefox verursachte in der Vergangenheit immer wieder Probleme bei größeren Downloads und kann deshalb ausdrücklich nicht empfohlen werden. Opera dagegen arbeitete mit seinem Downloadmanager beim Autor dieses Artikels immer einwandfrei und kann deshalb in diesem zusammenhang empfohlen werden.
  • Dateisystem des Speicherorts: Große ISO-Images sollten nicht auf FAT32 Dateisystemen gespeichert werden. FAT32 hat eine Dateigrößenbegrenzung bei 4 GB. ISO-Images von DVDs sind häufig größer, was denknotwendig bei FAT32 zu Fehlern führen muss.


Download auf Fehler überprüfen - Prüfung mit md5sum

Auf dem Server, von dem das ISO-Image heruntergeladen wurde, findet sich in aller Regel eine Datei, welche die Bezeichnung "md5sums" im Namen trägt. Bei der md5sum handelt es sich um eine Prüfsumme, mit der man sein runtergeladenes Image überprüfen kann. Die Datei auf dem Server enthält hierbei den Soll-Wert. Um die md5sum des runtergeladenen Images auf der Platte mit diesem Soll-Wert zu vergleichen, muss man die md5sum des runtergeladenen Images errechnen. Dies geht so:

1) Man öffnet eine Konsole.

2) Man geht in das Verzeichnis, in dem das ISO-Image liegt.

3) Dort tippt man dies ein:

md5sum NamedesISOImages.iso

Dies kann etwas dauern => bitte Geduld!

Im Idealfall stimmt die auf diese Weise errechnete md5sum mit dem vorgegebenen Wert in der genannten Datei auf dem Server überein. Wenn die md5sum übereinstimmt, kann das ISO-Image gebrannt werden. Bei identischen md5sums ist das heruntergeladene Image auf der Festplatte nämlich mit dem Image auf dem Server identisch und somit ist der Download fehlerfrei vollzogen. Stimmen die md5sums nicht überein, sind beim Ladevorgang Fehler aufgetaucht. Das Image ist dann nicht mit dem auf dem Server befindlichem identisch. Wenn dies der Fall ist, sollte die fehlerhafte Version gelöscht werden, und es muss der Download erneut gestartet werden.

Ein Artikel zur Prüfung der md5sum ist ebenfalls in diesem Wiki unter dem nachfolgenden Link zu finden: MD5SUM - Downloads Überprüfen
In dem Artikel ist sowohl beschrieben, wie man die md5sum unter Linux prüft, als auch, wie man eine md5sum Prüfung unter Windows durchführen kann.

Md5sum mit K3b überprüfen

Auch aus K3b heraus ist es möglich, die md5sum auf eifache Weise zu überprüfen. Eine Anleitung dazu findet sich In diesem Artikel in unserem Wiki.

Brennen

K3b:

Extras => CD-Abbilddatei brennen oder

Extras => ISO-Abbilddatei auf DVD brennen

Nero 5:

Datei => CD-Image brennen

Nero 6:

Rekorder => Image brennen

Bebilderte Brennanleitungen zu diversen Brennprogrammen

Wer die Brennanleitungen gerne bebildert lesen möchte, findet hier zwei sehr schöne Anleitungen:

cdrecord

Über Kommandozeile brennt man mit dem Befehl

 cdrecord -v -speed=X dev=/dev/hdX mein.iso 

Wobei X durch den richtigen Wert ersetzt werden muss.

Häufige Fehler

Da beim Brennen von ISO-Images immer wieder gerne Fehler begangen werden, möchte ich an dieser Stelle darauf hinweisen, wie man es nicht machen sollte.

  • Viele meinen, sie müssten das Image vor dem Brennen auspacken und es dann als Daten CD/DVD brennen. Dies ist ausdrücklich falsch! Vermutlich wird der Fehler deshalb so häufig begangen, weil ISO-Images unter Windows häufig als gepackte Datei dargestellt werden und standardmäßig mit einem Packprogramm verknüpft sind. Klickt man das Image jetzt an, startet dummerweise das Packprogramm.

=> Also nochmal in aller Kürze: ISO-Images werden vor dem Brennen nicht entpackt!

  • Ein weiterer gerne begangener Fehler ist es, das Image als Daten CD/DVD zu brennen. Wie dargestellt wurde, besitzen die gängigen Brennprogramme alle spezielle Optionen, um ISO-Images korrekt zu brennen. Nur wenn man so brennt, wie oben beschrieben (nicht als Daten-CD/DVD!), erzielt man das gewünschte Ergebnis.


Wenn es dennoch Fehler gibt

Gibt es trotz korrekter md5sum und trotz (scheinbar) korrektem Brennen noch immer Fehler (z.B.: Suse installiert nicht, wirft Fehler aus, etc.) dann kann dies u.a. folgende Gründe haben:

  • Häufig treten Fehler auf, wenn ISO-Images auf RW-Medien gebrannt werden. Es wird daher dringend davon abgeraten, ISO-Images auf CD-RW oder DVD-RW Medien zu brennen!
  • Vielleicht wurde die CD/DVD zu schnell gebrannt. Zu schnelles Brennen kann Schreibfehler verursachen. => Der Brennvorgang sollte mit deutlich langsamerer Geschwindigkeit wiederholt werden. (Kein Scherz!)
  • Billige Rohlinge verwendet? Auch billige Rohlinge können zu Fehlern neigen und hinterher die seltsamsten Probleme bereiten.
  • CD/DVD verkratzt oder verdreckt? Kratzer oder Dreck auf einer CD/DVD können zu Lesefehlern führen.
  • Laufwerk ausgenudelt oder verdreckt? Auch ein ausgelutschtes oder verdrecktes Laufwerk kann zu Lesefehlern und Installationsproblemen führen. => Falls möglich, sollte in diesem Fall ein anderes Laufwerk getestet und verwendet werden.
  • Das Laufwerk benötigt eventuell eine neue Firmware. Unter http://www.cdrinfo.com/Sections/Firmware/Home.aspx gibt es die neuste Firmware für fast alle CD/DVD Laufwerke zum Herunterladen. Zum Updaten der Firmware ist allerdings Windows erforderlich, da es sich meist um .exe Files handelt.


Downloadquellen für openSUSE ISO-Images

Quellenangaben und weiterführende Links



Zurück zu Allgemeines

Zurück zu Multimedia