Netzwerkumstellung unter YaST von ifup/wicked auf NetworkManager

Aus Linupedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Artikel behandelt die Umstellung der Netzwerkkonfiguration unter YaST von ifup/wicked auf den NetworkManager.

Bearbeitung über YaST2

Schritt 1: YaST2-Kontrollzentrum

Bis einschließlich openSUSE 13.2:
YaST2 starten → Netzwerkgeräte (Network Devices) (1) → Netzwerkeinstellungen (Network Settings) (2) auswählen.

Seit openSUSE Leap 42.1:
YaST2 starten → System (1a) → Netzwerkeinstellungen (Network Settings) (2b) auswählen.


Qt-Version:

Bis einschließlich openSUSE 13.2: YaST2-Übersicht.png

Seit openSUSE Leap 42.1:
Leider ist noch kein Bild verfügbar. Es reicht aber auch die vorherige Beschreibung und das Bild der GTK-Version um sich zurechtzufinden.


GTK-Version:

Bis einschließlich openSUSE 13.2: YaST2-Übersicht GTK.png

Seit openSUSE Leap 42.1: YaST2 oS421 System Nwg.png

Schritt 2: Netzwerkeinstellungen (Umstellung auf ifup/wicked)

  • Reiter Globale Optionen auswählen ( 3 ) → Bei Methode für den Netzwerkaufbau ( 4 ) Traditionelle Methode mit ifup wählen.

Qt-Version:

YaST2-Netzwerkeinstellungen.png


GTK-Version:

YaST2-Netzwerkeinstellungen GTK.png

Ab openSUSE 13.2 (Qt-Version):

  • Reiter Globale Optionen auswählen ( 3 ) → Bei „Allgemeine Netzwerkeinstellungen“ (4) im Ausklappmenü Wicked-Dienst wählen.

YaST2-Netzwerkeinstellungen GlobO.png

Schritt 3: Vorhandene Konfiguration(en) löschen

  • Auf Reiter Übersicht (Overview) (5) wechseln → Gerät zum Löschen auswählen (6) → Löschen (Delete) (7) → Zum Schluß auf OK (8) drücken und (fast) fertig.

Qt-Version:

YaST2-Netzwerkeinstellungen-Übersicht.png


  • Jetzt muss nur wieder (wie in Schritt 2 beschrieben) unter Globale Optionen auf Benutzergesteuert mithilfe von NetworkManager, bzw. NetworkManager-Dienst (NetworkManager Service) umgestellt werden und der störungsfreien Nutzung des NetworkManager dürfte nichts mehr im Weg stehen.

Schnelles Löschen der Konfigurationsdateien über die Kommandozeile

Wer keine Lust hat sich durch die YAST Fenster zu hangeln um die Konfigurationsdateien zu löschen kann dieses in einem Konsolenfenster viel schneller erledigen.

Dazu muss man ein Befehlsfenster öffnen durch Drücken von ALT-F2 und Eingabe von konsole. Danach muss man root werden mit

  su -

und kann dann den folgenden Befehl ausführen (Am besten mit copy und paste in das Befehlsfenster kopieren).

  cd /etc/sysconfig/network; ls ifcfg-[earw]* | perl -p -e '{ chomp; `mv $_ $_\.old`; }'

Danach sind alle kabelgebundenen sowie WLAN Konfigurationsdateien umbenannt und nicht mehr wirksam.

Konkret werden die Dateien nicht gelöscht sondern umbenannt so das sie nicht mehr benutzt werden. Sie stehen dann als Muster oder zur Wiederherstellung der alten ifup Konfiguration zur Verfügung.

Beispiel: Die Datei ifcfg-eth0 heißt danach ifcfg-eth0.old

Sonstiges (Anmerkungen/ Hinweise)

Anmerkung:

Ein eventuell auftauchendes Fenster mit der Warnung, dass der NetworkManager zur Verwaltung des Netzwerks benutzt wird, kann einfach weggedrückt werden (man achte auf den Text).


Hinweis:

Diese Anleitung wurde auf einem System mit openSUSE 11.2; KDE: 4.3.4 (KDE 4.3.4) "release 2"; Qt: 4.5.3 ausgeführt und erstellt, ist aber auch für nachfolgende Versionen (11.3, 11.4, 12.1, ff.) gültig.


Editorentabelle

Editorentabelle

Autor: tomm.fa


Ergänzungsautor: framp


Lektor: Wäre nicht schlecht einen zu finden. Freiwillige vor.


Designer: tomm.fa


Bilder: tomm.fa


Dank an: tomm.fa, framp


Artikel ins Wiki eingefügt von: tomm.fa


Wenn Du möchtest, dass Deine Arbeit wie die des Ursprungsautoren gewürdigt wird, trage Dich in dieser Tabelle entsprechend ein

Weiterführende Links