Tipp: Profile Sync Daemon

Aus Linupedia
Version vom 19. November 2016, 19:29 Uhr von Revealed (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Höhe=24px Dieser Artikel oder Teile davon wurden mit 'Review' markiert. Das bedeutet, dass größere Arbeiten am Inhalt des Artikels abgeschlossen sind und der Autor eine Korrekturlesung durch andere User zur Qualitätssicherung für angebracht hält.

Zu sichtende Teile: alles

Bitte hilf LinuxClubWiki, indem du den zu sichtenden Teil überprüfst und den Artikel gegebenenfalls überarbeitest!

Vorwort

Ich wollte euch hier schreiben, da ich bisher noch keine bzw. wenig gute Infos zu PSD zu openSUSE 13.2 gefunden habe, wie ich mir diesen nach meinem eigenen Geschmack für Firefox und Chromium eingerichtet habe. Den Performance-Gewinn der Webbrowser finde ich derart super, dass ich das auf meinem Desktop als auch auf meinem alten Notebook einsetze. Tutorials die ich fand, beschrieben keine Nutzung von overlayfs und waren auch nicht speziell auf openSUSE zielgerichtet. Das wollte ich dann alles zusammen - so weit es mir im Sinn liegt - ausbauen und anwenden. Wie folgt:

Bitte lasst euch von den Warnungen nicht abschrecken'
Bitte macht auch nochmal vorher eine SICHERUNG! (Browser PROFILE etc.). Bei falscher Handhabung können alle Lesezeichen und alle Einstellungen des Browser verloren gehen. Und ihr müsstet mit einem leeren neuen Profil beginnen.
Warnung
'Das anwenden aller hier niedergeschriebenen Modifikationen geschieht auf eigene Gefahr. Ich übernehme keine Verantwortung für etwäige Probleme die durch die Verwendung dieser Tipps entstehen könnten!'
Warnung
'Es ist besonders Wichtig, dass alle Browser beendet werden, bevor PSD beendet oder gestartet wird. Ansonsten kann es zu Datenverlust beim Browserprofil führen.'
Diese Beschreibung wurde mit folgenden Distributionen getestet:


Das Paket besorgen

Es gibt ein RPM im Buildservice: (Es sei möglicherweise instabil). Ich kann davon nichts feststellen. Das läuft einfach wunderbar. Ich gehe davon aus, dass da jeder seine Möglichkeit dazu hat (hier ein Link):

Nach dem Download:

zypper in profile-sync-daemon
Nach der Installation ist der Dienst PSD zunächst deaktiviert und nicht funktionsfähig. Er muss noch durch einige Schritte konfiguriert werden. Im Anschluss kann gestartet werden.

Overlayfs

Damit das Browserprofil komprimiert im RAM abgelegt wird, Verwendet PSD ein Kernel-Modul

Namensunterschiede:
  • Für openSUSE 13.2 nennt sich das Modul "overlayfs"
  • Bei openSUSE Tumbleweed und Leap 42.1 nennt es sich "overlay".
Nutzer von openSUSE Tumbleweed o. Leap 42.1 passen die Befehle bitte an das Modul "overlay" entsprechend an.
  • Vorab laden

Damit es gleich ohne den Computer neu zu starten für das Howto direkt verwendet werden kann, muss folgender Befehl abgesetzt werden:

modprobe overlayfs
  • Prüfen: (ob es erfolgreich geladen wurde):
lsmod | grep overlayfs
overlayfs              32012  2
Wenn das Modul overlayfs nicht geladen werden kann, müsste in der Konfiguration darauf verzichtet werden.
  • Einrichten, dass es bei jedem reboot geladen wird:

Damit das Modul 'overlayfs' beim nächsten Systemstart automatisch geladen wird, muss dem Kernel Bescheid gesagt werden. Das passiert mithilfe einer eigens dafür angelegten Datei.

  • Datei erstellen:
touch /etc/modules-load.d/MODULES_LOADED_ON_BOOT.conf
  • Inhalt einfügen:
echo "overlayfs" > /etc/modules-load.d/MODULES_LOADED_ON_BOOT.conf
Jetzt ist das Kernelmodul geladen und wird auch beim nächsten Start automatisch geladen.
sudo ist für die Nutzung von PSD mit overlayfs erforderlich.

Erstellt zum Zwecke der Anbindung an das Modul overlayfs einen eintrag in /etc/sudoers wie folgt:

Ich erlaube hiermit der gruppe "users" den Zugriff:

## PSD allow 'users'
%users ALL=(ALL) NOPASSWD: /usr/bin/psd-overlay-helper

Die Konfigurationsdatei

Da PSD zunächst nicht konfiguriert ist. Und wir bisher nur overlayfs vorbereitet haben, muss noch die Konfigurationsdatei angepasst werden bevor wir mit dem Start beginnen. Diese Datei findet ihr in folgendem home Pfad des Users:

$HOME/.config/psd/psd.conf

Hier müssen entsprechende werte ggf. unkommentiert werden. Bitte beschäftigt euch auch selbst nochmal mit der Datei. Über jedem der entsprechenden Werte stehen Warnungen und gute Kommentare. Deswegen nenne ich hier nur kurz die wichtigsten Optionen. Vorgeschlagene Anpassungen:


# Die Komprimierung nutzen. (Hierfür wurde das Modul bereits geladen).
USE_OVERLAYFS="yes"

# Backups bringen Gummipluspunkte:
USE_BACKUPS="yes"

Bitte überarbeitet eure Konfigurationsdatei weitestgehend selbständig. Wer sich unsicher ist, kann einfach nur oben benannte Werte eintragen und ansonsten die voreingestellten belassen.

Hier noch einige Anmerkungen:

  • Zu der Einstellung für die Browser:

Wenn in den Zeilen mit den Browsern keine Einstellung gemacht wird, werden installierte und unterstützte Browser wie Firefox und Chromium bzw. die aufgeführten auskommentierten selbständig erkannt. An der Stelle ist deshalb kein Eingriff notwendig.


PSD aktivieren mit Trockenlauf

Weiter geht es mit einem Trockenlauf, was passieren würde wenn der Dienst aktiviert wird nachdem unsere Konfigurationsdatei zuvor eingerichtet wurde.

Wenn hier Fehler auftreten würden, müsste die Konfiguration und das Paket erneut überprüft, bzw. Hilfe gesucht werden.
  • Trockenlauf:
psd preview
  browser/psname:  firefox/firefox
 owner/group id:  benutzer/100
 sync target:     /home/benutzer/.mozilla/firefox/xyzNummer.default
 tmpfs dir:       /run/user/1000/benutzer-firefox-xyzNummer.default
 profile size:    64M
 overlayfs size:  38M
 recovery dirs:   none
Achte bitte darauf dass diese Ausgabe keine Fehler enthält!

Aktivierung mit systemctl

Wenn jetzt alles gepasst hat soweit, kann eingerichtet werden dass der Dienst automatisch startet. Im Anschluss daran kann er auch gleich das erste mal am Laufenden System aktiviert werden.

Warnung
'Es ist besonders Wichtig, dass alle Browser beendet werden, bevor PSD beendet oder gestartet wird. Ansonsten kann es zu Datenverlust beim Browserprofil führen.'
Bei der neuen Version wird der Dienst mit anderen Berechtigungen pro Benutzer gestartet. Deswegen ist hierfür ab inkl. diesem Schritt kein "su" mehr erforderlich.
  • Starten
systemctl --user start psd
  • Aktivieren (Autostart)
systemctl --user enable psd
Damit ist der Dienst gestartet und wird automatisch aktiviert.


Nachwort

So läuft des Ding bei mir wunderbar. Ich wollte das weitergeben, und hoffe nichts wichtiges übersehen zu haben.

An dieser Stelle nochmal:

Macht eine Sicherung und schaut genau was ihr tut. Und achtet bitte auf den Namensunterschied beim Modul overlay für Tumbleweed.


Quellen/Links:


Navi: Zurück zum Guide