Betriebssysteme vom Rechner entfernen

Aus Linupedia
Version vom 5. September 2015, 21:59 Uhr von Robi (Diskussion | Beiträge) (intern verlinkt)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Linux löschen bzw. deinstallieren

Installiert ist SUSE (oder jede andere Distribution) schnell. Doch wie wird man ein installiertes Linux-System wieder los?

Das Problem ist der Bootloader, meinst Grub. Dieser installiert sich normalerweise im MBR (Master Boot Record) der Festplatte. Löscht man nun einfach die Partition, auf der sich Linux befindet, bleibt Grub im MBR bestehen.

Zur Deinstallation von Linux geht man daher wie folgt vor:

  1. Zunächst muss der von Linux installierte Bootloader Grub aus dem Master Boot Record entfernt werden. Hierzu verwendet man die Wiederherstellungskonsole von Windows XP, welche man über die Windows CD erreicht.
    1. Man legt die Windows CD in das Laufwerk und startet den Rechner neu. Der Rechner sollte nun über die Windows Installations CD booten. Geschieht dies nicht, muss im BIOS die Bootreihenfolge so eingestellt werden, dass der PC über das entsprechende Laufwerk bootet, in dem die Windows CD eingelegt ist.
    2. Nun bootet man den Rechner über die Windows CD. Hierzu ist es ggf. erforderlich, den Bootvorgang über die CD durch einen Tastendruck zu bestätigen.
    3. Nachdem das Windows Setup Programm gestartet ist, drückt man [R] um die Wiederherstellungskonsole zu starten.
    4. Anschließend listet Windows alle Installationen auf und fragt nach, bei welcher Installation sich der Benutzer anmelden möchte. Hierbei wählt man mit [1] die Installation C:\Windows.
    5. Nun wird man zur Eingabe des Administrationskennworts aufgefordert. Da häufig kein Kennwort vergeben wurde, kann man diese Eingabe leer lassen und einfach mir [Enter] weiter fortschreiten. Hat man ein Passwort vergeben, so muss man dieses nun eingeben.
    6. Um den Linux Bootloader aus dem MBR zu entfernen gibt man nun FIXMBR ein und bestätigt mit [Enter]. Nach der üblichen Nachfrage, ob man dies wirklich tun will, welche man mit "j" für "ja" bestätigt, wird der MBR des Systems überschrieben.
    7. Nach Eingabe von exit startet man das System neu. Nachdem man die Windows CD aus dem Laufwerk entfernt hat, sollte nun sofort Windows booten.
  2. Die vorhandenen Linux Partitionen kann man anschließend mit einem Partitionierprogramm unter Windows nach Belieben löschen oder für Windows verfügbar machen.

Zur Vertiefung siehe auch diesen Artikel der Zeitschrift EasyLinux: "Betriebssysteme vom Rechner entfernen - Plattenputz" sowie diesen Artikel aus der Suse Support Datenbank (SDB).


Windows löschen bzw. deinstallieren

Wenn man Windows löschen möchte, kann man dies einfach aus Linux heraus bewerkstelligen. Hierzu verwendet man einfach einen beliebigen Partitionierer unter Linux, partitioniert die Partitionen neu und hängt sie anschließend durch Vergabe eines entsprechenden Mountpoints nach Belieben in das System ein.

Unter openSuse funktioniert dies z.B. so:

  1. Man startet YaST, klickt links auf "System" und wählt rechts den Punkt "Partitionieren".
  2. Die folgende Warnmeldung kann man (nachdem man sie gelesen hat!) ignorieren und mit "ja" wegklicken, da man lediglich die Windows Partition bearbeiten möchte.
  3. Im Partitionierer markiert man nun die Windows Partition und Klickt auf Bearbeiten.
  4. Im Bereich "Formatieren" wählt man nun die Option "Formatieren" an und wählt eines der Linux Dateisysteme (z.B. Ext3) aus.
  5. Damit die Partition später automatisch beim Booten in den Verzeichnisbaum eingehangen wird, muss man nun noch einen Mountpoint vergeben. Hierzu trägt man einen entsprechenden Mountpoint in das dafür vorgesehene Feld ein. Der Mountpoint könnte z.B. /daten lauten.
  6. Anschließend bestätigt man mit "OK". Die ausgewählte Partition wird nun entsprechend der Vorgaben bearbeitet.

Zur Vertiefung wird auch an dieser Stelle ausdrücklich auf den Artikel der Zeitschrift EasyLinux verwiesen.


Linux ohne Windows-CD löschen:

Oft stellt sich das Problem, dass man über keine Windows-CD verfügt. Dies ist z.B. häufig dann der Fall, wenn man zu seinem PC nur sogenannte Recovery CDs dazubekommen hat. Auch für diesen Fall gibt es selbstverständlich eine Lösung.


Auf Linux-Bordmittel zurückgreifen

lilo -M /dev/hda -s /dev/null

Das entsprechende Device /dev/xdx ist natürlich den Gegebenheiten auf dem eigenen Computer anzupassen. Dies geht entweder aus dem, noch installierten Linux, oder über eine Live-CD, wie zum Beispiel Knoppix


Mittels Bootdisk

Schritt 1: Man läd sich hier eine Bootdiskette runter (http://www.bootdisk.com/bootdisk.htm) und spielt sie auf eine Diskette.

Schritt 2: Man verändert, sofern erforderlich, im BIOS die Bootreihenfolge so, dass der PC von Diskette starten kann.

Schritt 3: Nun legt man die Diskette in das Diskettenlaufwerk ein, startet den Rechner neu und wartet, bis der Rechner von Diskette gestartet ist. Auf dem Bildschirm müsste jetzt diese Zeile stehen:

A:\>

Schritt 4: Man gibt diesen Befehl ein und bestätigt mit Enter:

fdisk /mbr

Der Linux Bootloader ist nach diesem kleinen Eingriff nun verschwunden. Da die Linux-Partitionen aber weiterhin bestehen, müssen diese, sofern man das möchte, in einem folgenden Schritt mit einem Partitionierer entfernt werden.


Wer jedoch direkt restlos alles von sämtlichen im System vorhandenen Festplatten (Vorsicht! Auch von angeschlossenen Cardreadern oder Wechselplattensystemen!) unwiderruflich loswerden möchte, sollte einen Blick auf "Darik's Boot and Nuke" Bootdisketten- / BootCD- / BootDVD- / BootUSB-Medium-Image werfen:

Darik's Boot and Nuke

Dies ist ein Bootdiskettensystem welches eine ähnliche Vorgehensweise nutzt wie unter Festplattenrecycling auch im Konsolenbereich dieses Wiki zu finden sind.

Festplatte komplett löschen

Wie man eine Festplatte komplett, also inklusive Bootloader, unwiderruflich und unwiederherstellbar löschen kann findet man auch in diesem Wiki unter Imageerstellung mit dd und ddrescue.


Quellenangaben und weiterführende Links


Zurück zu YaST

Zurück zu Allgemeines